Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock
16.07.2021 Benedikt Kaufmann

Nvidia: So profitieren Sie vom Split

-%
Split Pot Index

Am 3. Juni haben die Nvidia-Aktionäre auf der Hauptversammlung dem Aktiensplit zugestimmt. Statt einer Aktie werden Nvidia-Anleger nach US-Handelsschluss am Montag vier Papiere des Chip-Herstellers im Depot halten – eine psychologische Sondersituation, die Outperformance bedeuten könnte.

Die Aktie von Nvidia zählte zu den stärksten Papieren der vergangenen Jahre – rund 1.400 Prozent gewann die Chip-Aktie in den letzten fünf Jahren an Wert. An dieser hervorragenden Performance wird auch der Aktiensplit nichts ändern, wenn Nvidia am Dienstag mit rund 200 Dollar in den Handel startet. Denn auf den Börsenwert der Halbleiterkonzerns hat der Split keinen Einfluss.

Für Anleger ergibt sich dennoch eine psychologische Sondersituation. Denn im Falle eines Aktiensplits sollen aufgrund der optischen Verbilligung der Aktie neue Anleger angezogen werden. Rein statistisch lässt sich diese Sondersituation jedenfalls feststellen. So hat David Ikenberry von der Universität Illinois mit zwei Studien 1996 und 2003 bewiesen, dass sich die gesplitteten Aktien durchschnittlich im Jahr nach dem Split rund acht Prozent besser entwickeln als der Gesamtmarkt.

Aktiensplits können zudem die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Papiere in den preisgewichteten Dow Jones aufgenommen werden. Dies würde die Aktie dann auch in den Fokus von ETF-Anbietern rücken, die den Index nachbilden.

Aufgrund dieser historischen Outperformance hat DER AKTIONÄR vergangenen August den Split Pot Index aufgelegt, um unseren Lesern die Möglichkeit zu geben, von dieser Sondersituation am Markt zu profitieren. Auch die Aktie von Nvidia ist eine von zehn Indexmitgliedern. Mehr Details zum Split Pot Index erhalten Sie hier.

Doch auch ohne die psychologische Sondersituation ist die Aktie von Nvidia ein klarer Kauf. Der Chip-Hersteller kann trotz seiner Größe noch immer hervorragende Wachstumsraten aufweisen und DER AKTIONÄR bleibt überzeugt, dass Nvidia bald eine Bewertung von einer Billion Dollar erreichen wird.

Nvidia (WKN: 918422)
Foto: Börsenmedien AG

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist un-mittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwick-lung profitieren können: Nvidia.

Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Mit den Emittenten von Finanzinstrumenten Morgan Stanley, HSBC Trinkaus und Vontobel hat die Börsenmedien AG eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach sie den Emittenten eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von den Emittenten Vergütungen.