Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Rock Capital Group
16.09.2021 Martin Mrowka

Neuer Bürokomplex in Aschheim: Was macht eigentlich die Wirecard-Aktie?

-%
Wirecard

Immer wieder taucht das insolvente Skandal-Unternehmen Wirecard noch in den Schlagzeilen auf. Sei es in Fragerunden mit Kanzler-Kandidat Olaf Scholz, sei es durch die DAX-Reform, die wegen dem betrügerischen Zahlungsdienstleister nötig wurde. Auch der einst als neuer Wirecard-Firmensitz geplante Bürokomplex schafft es in die Medien. Die noch handelbaren Wirecard-Aktien markieren derweil neue Trauer-Tiefen.

Die Gemeinde Aschheim bei München ist mit der Wirecard-Pleite in Finanznöte gerutscht. Massive Steuereinnahmen brachen weg, möglicherweise müssen Gewerbesteuern auf manipulierte Wirecard-Umsätze sogar zurückgezahlt werden. Nun liegt die Hoffnung auf neue Mieter in dem ursprünglich als neuer Konzernsitz für Wirecard geplanten Bürokomplex. Das 42.000 Quadratmeter große Gebäude soll Ende 2022 fertiggestellt sein. Als Kunden hat der Projektentwickler Rock Capital Group Konzerne, aber auch kleine Unternehmen und Start-ups im Blick.

Nach der Covid-19-Pandemie stellen Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen neue Ansprüche an moderne Arbeitswelten. Eine zentrale Rolle wird die Gesundheit spielen. Rock Capital will nun mit coronasicheren Arbeitsplätzen für rund 2.000 Menschen neue Maßstäbe in puncto Hygiene setzen. Mit Fieberscannern an den Zugängen, berührungsfrei zu öffnenden Türen und Luftsterilisation wie in OP-Sälen entstehe aus der Not heraus eine "Blaupause für das gesündere Büro von morgen", heißt es in einer Mitteilung von Rock Capital.

Eigentlich sollte Rock Capital das 130 Millionen Euro teure Gebäude für den Zahlungsdienstleister Wirecard errichten - aber der einstige DAX-Konzern war 2020 nach Aufdeckung von Milliarden-Bilanz-Betrügereien zusammengebrochen. Wegen der Corona-Pandemie brach zugleich die Nachfrage nach Büros ein. "Wir waren im Sommer 2020 gezwungen, in kürzester Zeit ein komplett neues Konzept zu entwickeln", sagte Rock-Capital-Geschäftsführer Andreas Wißmeier.

In den Büros und Meetingräumen des Gebäudes soll die Luft wie in OP-Sälen über UV-C-Strahlen geleitet und so von Viren und Bakterien gereinigt werden. Dazu kämen Luftfilter. "So bringen wir Krankenhaus-Standard ins Büro, was auch von vielen Allergikern als große Entlastung empfunden wird", sagte Wißmeier. Das schütze nicht nur Corona, sondern auch vor Grippe und Erkältung. Digital lasse sich die Belegung so steuern, dass ausreichend Abstand gewährleistet sei.

Abstand hat auch der Wirecard-Kurs, und zwar von den einstigen Höchstkursen. Bis auf 199 Euro zog der Wirecard vor exakt drei Jahren an, bevor das Unternehmen im DAX aufgenommen wurde. Heute notiert das Papier via Tradegate noch bei 24 Cent. (Mit Material von dpa-AFX)

Wirecard (WKN: 747206)

Die bei Anlegern einst beliebte Wirecard-Aktie hat sich zum Fiasko entwickelt. Wer nicht rechtzeitig den Absprung fand, muss sein investiertes Kapital abschreiben. Eine Hoffnung auf nachhaltige Belebung der Pleite-Aktie gibt es nicht. Lediglich ein paar unerschrockene Hasardeure bewegen das zukunftslose Papier noch.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Wirecard - €

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.
Die Geschichte der Spekulationsblasen

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6