Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
04.05.2020 Nikolas Kessler

Bitcoin: Der Countdown läuft

-%
Bitcoin

Der Bitcoin hat sich in der Vorwoche mit einem kräftigen Kurssprung zurückgemeldet. Innerhalb weniger Stunden hat er dabei über 20 Prozent zugelegt und bei 9.440 Dollar den höchsten Stand seit Ausbruch der Corona-Turbulenzen an den Märkten markiert. Zwar musste er einen Teil der Gewinne seitdem wieder abgeben, die Lage bleibt aber aussichtsreich.

Hauptgrund dafür – sowie den Kurssprung in der Vorwoche – ist das bevorstehende „Halving“, das voraussichtlich am 12. Mai stattfinden wird. Dabei halbiert sich die Belohnung pro gemintem Block auf der Bitcoin-Blockchain auf 6,25 Bitcoins. Dadurch verringert sich zumindest zeitweise das Angebot, was unter der Prämisse einer gleichbleibenden oder gar steigenden Nachfrage letztlich zu steigenden Kursen führen könnte.

Stock-to-Flow-Analysen und die historische Betrachtung der vergangenen beiden „Halvings“ in den Jahren 2012 und 2016 scheinen diese Theorie zu bestätigen und lassen in den folgenden ein bis zwei Jahren nach dem Termin auf einen deutlichen Kursanstieg hoffen.

Kurskatalysator oder Non-Event?

Lange sah es allerdings so aus, als würde das diesjährige „Halving“ zum Non-Event für den Bitcoin – nicht zuletzt, weil der Corona-Crash kurzzeitig alles überschattet und auch den Kryptomarkt tief ins Minus gedrückt hat. Doch in den letzten Wochen ist das Interesse massiv angesprungen (DER AKTIONÄR berichtete).

Und auch der Bitcoin-Preis hat sich zurückgemeldet: Auf Sicht von vier Wochen notiert er fast 30 Prozent im Plus, ausgehend vom Krisentief im März hat er sich sogar mehr als verdoppelt. Gemeinsam mit dem Kurs sind dabei auch fundamentale Kennzahlen wie Hash Rate und Mining-Difficulty zuletzt wieder deutlich angestiegen. Beide Parameter notieren wenige Tage vor dem „Halving“ nahe ihrer Höchststände.

blockchain.com

Der Bitcoin-Preis selbst ist von seinen bisherigen Höchstständen jenseits der 20.000-Dollar-Marke noch ein gutes Stück entfernt, doch die langfristigen Aussichten und das Chartbild bleiben positiv. Mutige Anleger können weiterhin mit einer kleinen Position zur Depotbeimischung einsteigen. Alternativ zum Direktinvestment eignet sich dazu auch das Partizipationszertifikat von Vontobel – mehr dazu finden Sie hier. 

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4