16.08.2019 Benedikt Kaufmann

Apple verrät versehentlich Termin für nächstes iPhone-Event

-%
Apple
Trendthema

Anleger wissen bereits, dass das neue iPhone an den Import-Zöllen vorbeikommt. Nach einem Versehen seitens Apple könnten sie auch das Veröffentlichungsdatum der neuen iPhones erfahren haben.

In der Vorabversion des neuen Betriebssystems iOS 13 ist Apple wohl ein kleines Missgeschick unterlaufen. In der Beta ist ein Bild enthalten, dass den Titel „holdforRelease“ trägt und mit dem Datum 10. September versehen ist. Das Datum würde in das übliche Apple-Veröffentlichungsschema passen. 2018 fand die Keynote am 12. September statt und am 21. September startete der Verkauf.

Der Screenshot könnte damit auf die Apple-Keynote schließen lassen, auf der die neuen iPhones vorgestellt werden. Laut MacRumors werden drei neue iPhones erwartet, die insbesondere durch drei Kameras auf der Rückseite auffallen könnten, wie erste Dummy-Modelle verraten.

Die drei erwarteten iPhones werden voraussichtlich am 20. September in den Handel gehen, wie der Präsident der japanischen Telekom – ebenfalls vesehentlich – vor einigen Wochen andeutete. Die zusätzlichen Import-Zölle treffen die neuen iPhones damit nicht.

Es wird kein großer technologischer Sprung der neuen iPhone-Generation erwartet. Erst mit der Einführung von 5G dürfte es gelingen, wieder einen Großteil der iPhone-Besitzer zu einem Upgrade zu bewegen. Schwächelt der chinesische Absatzmarkt weiter, dürfte es durch die neuen iPhones folglich kaum Impulse für die Apple-Aktie geben. Die Kursperformance korreliert damit wohl weiterhin mit den Entwicklungen im Handelsstreit – auch wenn langfristig das Services-Geschäft die Unsicherheiten ausgleichen dürfte.

Apple (WKN: 865985)

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.