Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: iStockphoto
12.01.2022 Benedikt Kaufmann

Apple: Ungewöhnliche Einblicke in geheime Zahlen

-%
Apple

Egal ob es um die Zahl der verkauften iPhones oder die Umsätze im App Store geht, das Apple-Management hält sich für gewöhnlich mit der Veröffentlichung detaillierter operativer Zahlen zurück. Der jährlich erscheinende Überblick über die Apple Services wird dann zu etwas Außergewöhnlichem.

So gaben die Kunden des App Store zwischen Heiligabend und Silvester mehr aus als je zuvor, was zu einem zweistelligen Wachstum gegenüber dem Vorjahr führte. Eine genaue Zahl veröffentlichte Apple zwar in seiner diesjährigen Übersicht zwar nicht, im Vorjahr bezifferte der Konzern die Höhe der Erlöse in der letzten Woche des Jahres aber auf 1,8 Milliarden Dollar.

Wie gewohnt hält sich Apple also mit konkreten Angaben bezüglich des App Stores zurück. Schätzungen von Sensor Tower geben jedoch einen gewissen Einblick: Demnach dürften sich die weltweiten Bruttoerlöse im App Store 2021 auf rund 85,1 Milliarden Dollar belaufen haben. Gegenüber dem Vorjahr würde dies einen Anstieg von rund 17,7 Prozent bedeuten.

Weitere Details des Jahresüberblicks

Der Umsatz, der an Entwickler ausbezahlt wurde, wuchs im vergangenen Jahr um 33 Prozent, wie Apple ebenfalls in seiner Jahresübersicht mitteilte. Das kräftigere Wachstum dieser Metrik liegt aber wohl daran, dass Apple 2021 einige Änderungen bei der Bezahlung der Entwickler vornahm. Apple selbst behält zwischen 15 und 30 Prozent ein, je nachdem, wie viel Umsatz der Entwickler erzielt oder ob es sich bei der App um Abonnements handelt, welche länger als ein Jahr genutzt wird.

Zudem meldete Apple, das zum Jahresende über alle Services hinweg rund 745 Millionen Abonnements liefen. Beeindruckend, bedenkt man das beispielsweise Amazon nur auf rund 200 Millionen Prime-Kunden kommt. Die Zahl der Apple-Abonnements ist jedoch nicht brandaktuell, da bereits im Rahmen der Q4-Zahlen auf genau diesen Wert hingewiesen wurde. Zudem hieß es damals Ende Oktober, dass die Zahl um 160 Millionen gegenüber dem Vorjahr zugelegt habe und fast fünfmal so viele bezahlte Abonnements wie vor fünf Jahren existieren.

Der App Store bleibt ein wichtiger Wachstumstreiber für die Apple-Aktie – und die jüngsten Daten lassen auf keine Schwächen schließen. Anleger lassen die Gewinne bei der Apple-Aktie laufen.

Apple (WKN: 865985)

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Apple.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Apple - €

Buchtipp: Tim Cook

2011 stirbt Steve Jobs. Alle sind sich einig, dass Apple ohne ihn dem Untergang geweiht ist. Jobs’ Nachfolger Tim Cook halten viele für die falsche Wahl – zu wenig innovativ, zu wenig schillernd. Doch Cook beweist: Er ist der rechte Mann zur rechten Zeit. Unter seiner Leitung wird das iPhone das erfolgreichste Produkt aller Zeiten, das Dienstleistungs­geschäft wächst rasant und Apple steigt zum ersten Billionen-Dollar-Unternehmen der Welt auf. Leander Kahney legt nun die erste Biografie überhaupt zu Tim Cook vor. Wer ist der Mann, den viele für einen Langweiler halten, wirklich? Wie hat er Apple verändert und wo will er noch hin? Welchen Herausforderungen wird er sich in Zukunft stellen müssen? Und wird es ihm gelingen, Apple weiterhin an der Spitze zu halten?
Tim Cook

Autoren: Kahney, Leander
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-651-6