So investieren Sie wie Peter Lynch
04.12.2020 Emil Jusifov

Amazon, Ebay, Etsy und Co: Der E-Commerce-Boom in Zahlen

-%
Amazon.com

Dass die E-Commerce-Konzerne zu den großen Gewinnern der Pandemie gehören ist längst bekannt. Es genügt auf die letzten Quartalsbilanzen und die Entwicklung der Aktien von Amazon, Etsy und Co zu schauen, um zu verstehen wie stark diese Konzerne vom Boom im elektronischen Handel in diesem Jahr profitiert haben. Nun wird diese Erkenntnis auch von den neuesten Job-Daten in den USA bestätigt.

Laut dem aktuellen Arbeitsmarktbericht wurden im Bereich Lager & Transport im letzten Monat über 145.000 neue Jobs in den USA geschaffen, darunter 82.000 für Kuriere und Boten. Viele dieser Einstellungen sind insbesondere auf Amazon und andere kleinere E-Commerce-Anbieter zurückzuführen. Da es sich hierbei größtenteils um Leute handelt, die Online-Bestellungen einpacken und zum Kunden liefern.

Dagegen gab es im stationären Handel 35.000 Jobs weniger als noch im Vormonat. "Was wir jetzt sehen, ist die Beschleunigung eines langfristigen Trends", sagt Adam Ozimek, Chefökonom von Upwork, gegenüber CNBC. In den letzten Jahren sei das Job-Wachstum im Online-Shopping immer höher ausgefallen als im stationären Bereich. Allein Amazon möchte in den nächsten Monaten weitere 100.000 neue Jobs schaffen.


Amazon.com (WKN: 906866)

Die Job-Daten aus den USA bestätigen die zahlreichen Berichte des AKTIONÄR zum E-Commerce seit Beginn der Coronakrise. Konzerne wie Amazon, Etsy und Co haben durch die Pandemie einen kräftigen Schub erhalten und werden auch in Zukunft eine beherrschende Rolle in der Handelsbranche einnehmen. Für die vielen stationären Geschäfte könnte die Krise dagegen der Anfang vom Ende bedeuten.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0