100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Thomas Ollendorf, Deutsche Telekom AG
09.11.2020 Maximilian Völkl

Deutsche Telekom: Deal mit Orange – feiert die T-Aktie jetzt ihr Comeback?

-%
Deutsche Telekom

Im starken Marktumfeld kann auch die Deutsche Telekom zu Wochenbeginn weiter zulegen. Derweil trennt sich der Konzern von seinem Geschäft in Rumänien. Die Beteiligung an Telekom Romania Communications geht an den französischen Wettbewerber Orange. Der Deal bewertet das Unternehmen insgesamt mit 497 Millionen Euro.

54 Prozent an Telekom Romania Communications gehören bislang OTE, der Anteil ist somit 268 Millionen Euro wert. An dem griechischen Telekomkonzern hält wiederum die Deutsche Telekom 45 Prozent. Nun geht das Festnetzgeschäft in Rumänien an Orange. Das Geld soll genutzt werden, um in den 5G-Ausbau in Griechenland zu investieren. Das Mobilfunkgeschäft in Rumänien bleibt derweil bei OTE.

„Der Verkauf von Telekom Romania ist eine strategische Entscheidung im Zusammenhang mit den neu definierten Prioritäten und Wachstumsplänen der OTE-Gruppe, um die Entwicklung der Gruppe zu unterstützen und Wert für alle Beteiligten zu schaffen“, sagte OTE-CEO Michael Tsamaz. Nach dem Abschluss der Transaktion voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2021 soll der Nettogegenwert nach Transaktionskosten und erforderlichen Rückstellungen an die OTE-Aktionäre ausgeschüttet werden.

Deutsche Telekom (WKN: 555750)

Das große Portfolio der Deutschen Telekom erfährt immer wieder Veränderungen. Größere Auswirkungen auf den Aktienkurs hat der Deal mit Orange nicht. Wichtigste Tochter bleibt T-Mobile US. Die Beteiligung dort deckt inzwischen alleine weite Teile des Börsenwerts der Deutschen Telekom ab. Aktuell scheint die Bewertung der Mutter deshalb zu günstig. Anleger bleiben bei der T-Aktie an Bord.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Deutsche Telekom.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Lynch III

Peter Lynch brauchte nur 13 Jahre – von 1977 bis 1990 –, um zu einer Wall-Street-Legende zu werden. Danach zog sich der Fondsmanager ins Privatleben zurück und gab sein Wissen fortan an Privatanleger weiter. Lynch möchte den Menschen zeigen, wie sie ein Vermögen aufbauen können, wenn sie in ihrem Leben die richtigen Weichen stellen. Mit „Lynch 3“ wendet er sich in erster Linie an die Einsteiger. Er erklärt die ewigen Gesetze der Vermögensmehrung; welche Investmentmöglichkeiten es gibt; weshalb der Aktienmarkt die besten Chancen bietet; den Lebenszyklus eines Unternehmens und welche Schlüsse ein Investor daraus ziehen sollte; weshalb es sich lohnt, auf die Qualität des Unternehmens-Managements zu achten. „Lynch 3“ ist der perfekte Einstieg in die Welt der Geldanlage: ohne Fachchinesisch, lebensnah, auf den Punkt.

Autoren: Lynch, Peter Rothchild, John
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 23.04.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-685-1