Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
16.04.2021 Nikolas Kessler

Who let the DOGE out? – Kurs explodiert!

Während der Bitcoin nach dem jüngsten Allzeithoch auf hohem Niveau konsolidiert, geht die Kursexplosion der Spaß-Kryptowährung Dogecoin am Freitag ungebremst weiter. Auf 24-Stunden-Sicht schießt der Kurs um bis zu 100 Prozent nach oben. Das bedeutet gleichzeitig neue Höchststände.

Der Kurswahnsinn bei Dogecoin geht weiter: Die Kryptowährung schießt am Freitagvormittag um rund 105 Prozent auf 0,27 Dollar nach oben. In der Nacht hatte er bei 0,29 Dollar ein neues Allzeithoch markiert, doch auch das könnte schon bald wieder Makulatur sein.

Auf Wochensicht hat sich der Kurs der Bitcoin-Parodie damit bereits auf mehr als vervierfacht. Seit Jahresbeginn beläuft sich Plus damit inzwischen auf schier unglaubliche 5.750 Prozent. Geht es in diesem Tempo weiter, dann könnte die magische Marke von einem Dollar womöglich in absehbarer Zeit erreicht werden – sie schwirrt in Foren und am Kryptomarkt als Kursziel herum, seit die Reddit-Trader den Coin im Frühjahr für sich entdeckt hatten.

Ob der Hype um den Dogecoin gerechtfertigt ist, darf trotzdem kritisch hinterfragt werden. Denn auch wenn er inzwischen auf Rang 8 der größten Kryptowährungen nach Market Cap vorgerückt ist: Er ist und bleibt ein Spaß-Projekt, das als Parodie auf den Bitcoin begonnen hat und nur bedingt praktischen Nutzen bietet.

Quelle: coinmarketcap.com

Krypto-Fans auf der ganzen Welt hält das nicht ab – sie wittern weitere Gewinne und springen auf den Zug auf. Wegen des enormen Rückschlagpotenzials sollten höchstens erfahrene Krypto-Trader bei Dogecoin einen Momentum-Zock wagen. Für längerfristig Krypto-Investments bleibt der Bitcoin die erste Wahl.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.