100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Shutterstock
15.10.2020 Michel Doepke

Schlussglocke: US-Börsen mit Aufholjagd – Nio-Aktie steigt weiter, Tesla schwach – Vertex stürzt ab

-%
DowJones

Die US-Börsen haben am Donnerstag ihre anfangs klaren Verluste im Handelsverlauf deutlich eingedämmt. Im frühen Handel belasteten einmal mehr schwindende Hoffnungen auf eine rasche Einigung auf ein weiteres Corona-Konjunkturpaket in den USA sowie deutlich steigende Corona-Neuinfektionen in Europa und den USA. Bei der Aktie von Nio greifen die Anleger dennoch weiter beherzt zu.

Die Aktie des Elektroauto-Start-ups Nio erreichte zwischenzeitlich bei 29,23 Dollar ein neues Rekordhoch. Zum Handelsende stand ein Kursplus von sechs Prozent auf 28,09 Dollar auf der Kurstafel. Am Mittwoch verhalfen dem Wert positive Analysten-Upgrades zu einem Kursschub von über 20 Prozent.

Der Nio-Rivale Tesla hingegen konnte an das Kursplus vom Vortag nicht anknüpfen. Zum Handelsende büßte der Wert rund 2,7 Prozent ein.

Zu den großen Tagesverlierern zählt indes der Cloud-Spezialist Fastly. Die Aktie des Unternehmens ging mit einem Minus von 27,2 Prozent aus dem Handel. Der Grund: eine Umsatzwarnung für das dritte Quartal.

Vertex kommt unter die Räder, Intuitive Surgical über den Erwartungen

Vertex stellt die Phase 2 mit VX-814 auf Basis von Sicherheits- und pharmakokinetischen Daten ein. In der Pipeline der Biotech-Gesellschaft galt der Wirkstoff zur Behandlung von Alpha-1-Antitrypsin-Mangel als einer der großen Hoffnungsträger. Die Aktie brach um rund ein Fünftel ein.

Der Medizintechnik-Konzern Intuitive Surgical bekommt die Covid-19-Pandemie zu spüren. Im dritten Quartal 2020 gingen die Umsätze um 4,4 Prozent auf 1,08 Milliarden Dollar zurück. Analysten rechneten jedoch nur mit Erlösen von knapp 967 Millionen Dollar. Auch beim Ergebnis je Aktie schnitt Intuitive Surgical mit 2,77 Dollar wesentlich besser ab (Schätzung: 2,05 Dollar). Dennoch gibt die Aktie knapp zwei Prozent im nachbörslichen Handel nach. Investierte Anleger bewahren die Ruhe.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0