Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
17.03.2020 Thomas Bergmann

DAX gibt frühe Gewinne wieder ab – Berenberg: "Der Boden rückt näher"

-%
DAX
Trendthema

Deutschland bereitet sich auf den Lockdown vor. An der Börse gehen die Käufer in den Handelsstreik. Die Kursgewinne, die der DAX wegen eines festen Dow-Jones-Futures in den Morgenstunden angesammelt hatte, sind schon wieder futsch. Das Bankhaus Berenberg rechnet jedoch damit, dass das Schlimmste bald überstanden ist.

Teletrader

Prof. Dr. Bernd Meyer, Chefstratege Wealth and Asset Management bei Berenberg kommt es dann zu einer Bodenbildung, wenn dafür vier P‘s gegeben sind: Positionierung, Profitabilität, Politikunterstützung und Panik.

Die Positionierung in Risikoanlagen sei nun bei vielen Anlegergruppen gering. Politikunterstützung komme Schritt für Schritt von Zentralbanken und Regierungen. Panik sei spätestens nach letztem Donnerstag auch da. Was die Profitabilität anbelangt, so seien die Analysten noch zu optimistisch. Laut Meyer preist der Markt jedoch bereits eine milde Rezession ein: "Wir dürften uns langsam dem Boden nähern."

Kurzfristiger Ausblick

Um die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus zu mildern, erwartet der Markt, dass nach den geldpolitischen Maßnahmen der Zentralbanken nun auch die Regierungen weitere fiskalpolitische Stimulierungsprogramme umsetzen, so Meyer. Die Veröffentlichungen der ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland am heutigen Dienstag und der Philadelphia Fed Index für die USA am Donnerstag für den Monat März dürften erste Einblicke über die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus geben, sagt der Experte. Des Weiteren werden am 17. März die britischen Arbeitsmarktdaten sowie die US-Einzelhandelsumsätze und Industrieproduktionsdaten für Februar publiziert.

Angesichts der hohen Volatilität im Markt sind neue Rücksetzer weiter möglich. Besorgnis erregend ist, dass Erholungen immer wieder abverkauft werden. Noch heißt die Devise: "Abwarten!"

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0