Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock, nicht redaktionell
05.07.2021 Timo Nützel

Das sind die günstigsten Dividenden-Aktien

-%
S&P 500

Die Credit Suisse stellt eine Dividendenstrategie mit günstigen Aktien vor, die historisch gesehen besser abschneiden als der breite Markt. Unter den zehn attraktiven Titeln sind auch drei AKTIONÄR-Dauerempfehlungen. Diese sollten sich Anleger jetzt ganz genau anschauen.

Dividenden-Aristokraten sind Aktien, die über einen bestimmten Zeitraum hinweg in der Lage waren, ihre Dividende pro Aktie jedes Jahr zu steigern. Die zehn untenstehenden Titel sind auch auf Basis des zukünftigen Kurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV) relativ günstig.

Aktie Dividendenrendite YoY-Rendite
3M 3,0% 13,9%
Caterpillar 2,0% 19,1%
Chevron 4,9% 25,8%
Coca-Cola 3,1% -1,6%
Emerson Electric 2,1% 20,6%
Johnson & Johnson 2,6% 5,5%
McDonalds 2,3% 8,2%
Pepsico 2,9% -0,1%
Sysco 2,4% 3,5%
VF Corp. 2,4% -2,5%

Laut Credit Suisse lag die Gesamtrendite für den S&P 500 seit 1900 bei 6,8 Prozent pro Jahr. Dem stehen nur 2,5 Prozent jährliche Kursrendite gegenüber. Somit stammen rund 63 Prozent der Gesamtrendite aus Dividenden. "Wir glauben jedoch, dass die alleinige Konzentration auf hohe Renditen eine wenig überzeugende Strategie war", so Andrew Garthwaite, Research-Stratege der Credit Suisse. "Die Aktien mit den niedrigsten Renditen waren in einem wachstumsfreundlichen Umfeld nicht überraschend die besten Performer".

Die Credit Suisse stellte fest, dass die Kombination aus Dividendenwachstum und Dividendenrendite eine Erfolgsformel sei. Dividenden-Aristokraten mit Renditen von über zwei Prozent sind ungewöhnlich billig geworden, stellte die Credit Suisse fest." Die Dividenden-Titel bleiben sowohl beim KGV als auch beim Kurs-Buch-Verhältnis (KBV) im Vergleich zum Markt extrem billig, wobei das KBV nur geringfügig vom Corona-Tief entfernt ist", sagte Garthwaite.

Mit Coca-Cola, Johnson & Johnson und McDonalds sind auch drei AKTIONÄR-Empfehlungen unter den Top-Dividenden-Titeln der Credit Suisse. Anleger, die eine Dividendenstrategie verfolgen, sollten besonders auf diese Werte ein Auge werfen.

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0