Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Shutterstock
27.10.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin & Co: Gewinnmitnahmen am Kryptomarkt – dieser Coin steigt trotzdem

-%
Bitcoin

Nach den jüngsten Rekordhochs beim Bitcoin und vielen anderen Coins hat sich die Konsolidierung am Mittwoch ausgeweitet. Während der Bitcoin im Gleichschnitt mit dem Krypto-Gesamtmarkt rund fünf Prozent verliert, kann ein Coin in der Spitze bis zu 40 Prozent zulegen.

Der Bitcoin hat am Mittwoch zeitweise mehr als sechs Prozent verloren und ist dabei zum ersten Mal seit dem Allzeithoch in der Vorwoche wieder nachhaltig unter die 60.000-Dollar-Marke zurückgefallen. Am Nachmittag scheint er sich gute fünf Prozent tiefer knapp oberhalb von 59.000 Dollar zu stabilisieren. Die nächste charttechnische Unterstützung verläuft im Bereich von 58.000 Dollar.

Nachdem der Bitcoin alleine seit Monatsanfang in der Spitze mehr als 50 Prozent an Wert gewonnen und vor einer Woche bei rund 66.930 Dollar ein neues Allzeithoch markiert hatte, kommt die aktuelle Konsolidierung nicht völlig überraschend. Zudem scheint die Euphorie rund um den Handelsstart des ersten ETFs auf den Bitcoin-Future – wie von JPMorgan prognostiziert – nun zu entweichen.

Doch nicht nur beim Bitcoin werden am Mittwoch Gewinne mitgenommen – auch bei den übrigen Coins dominieren die roten Vorzeichen. Die Market Cap des Krypto-Gesamtmarkts schrumpft auf 24-Stunden-Sicht um 5,1 Prozent auf rund 2,5 Billionen Dollar. Unter den 100 größten Kryptowährungen gelingt es nur einer Handvoll, sich dem kurzfristig negativen Sentiment zu widersetzen.

Quelle: coin360.com

Shiba Inu explodiert schon wieder

Mit Abstand der größte Gewinner in diesem Umfeld ist der Meme-Coin Shiba Inu (SHIB), der auf 24-Stunden-Sicht um rund 40 Prozent nach oben schießt und bei 0,00006505 Dollar ein neues Allzeithoch erreicht. Die Erkenntnis, dass Tesla-Chef Elon Musk – trotz seiner zwischenzeitlichen Fürsprache – überhaupt keine SHIB-Coins besitzt, konnte die Rallye nicht nachhaltig ausbremsen.

Der Coin, der erst vor einem Jahr nach dem Vorbild der Spaß-Kryptowährung Dogecoin entwickelt wurde, hat damit alleine seit Anfang Oktober schier unglaubliche 800 Prozent an Wert gewonnen und steht inzwischen kurz vor dem Einzug in die Top 10 der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung.

Quelle: coinmarketcap.com

Auch wenn der Bitcoin am Mittwoch zunächst weiter vom Allzeithoch zurückkommt, bleibt er zusammen mit Ethereum die erste Wahl für Krypto-Investoren. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass die aktuelle Konsolidierung nur von kurzer Dauer sein wird und der aktuelle Bullenmarkt noch einige Monate weiterlaufen kann. An der grundsätzlich positiven Haltung und der Kaufempfehlung hat sich daher nichts geändert.

Bei Shiba Inu sollten dagegen allenfalls versierte Krypto-Trader ihr Glück versuchen. Nach dem rasanten Anstieg der vergangenen Wochen schreit der Chart förmlich nach einer Korrektur.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8