Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Shutterstock
26.10.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin-Analyst: Jetzt startet die zweite Etappe

-%
Bitcoin

Der Bitcoin hat in der Vorwoche das April-Hoch geknackt und bei 66.930 Dollar ein neues Allzeithoch markiert. Seitdem konsolidiert er auf hohem Niveau. Für Krypto-Analyst PlanB ist das aber kein Grund, den aktuellen Bullenmarkt in Frage zu stellen – ganz im Gegenteil.

In einem aktuellen Tweet spricht er von der „zweiten Etappe“ des aktuellen Bullenmarkts, die nun begonnen habe. Um seine Einschätzung zu untermauern, hat er einen Chart angehängt, der die Kursentwicklung des Bitcoins nach den „Halvings“ in den Jahren 2012, 2016 und 2020 sowie die auf Grundlage des Stock-to-Flow- (S2F) und Stock-to-Flow-Cross-Asset- (S2FX) Modells ermittelten Ziele abbildet.

Auf Grundlage dieser Modelle könne der Bitcoin bis zum Jahresende auf 100.000 bis 135.000 Dollar steigen – eine Prognose, die der Analyst in den vergangenen Wochen und Monaten mehrfach bekräftigt hatte. Dass sich die Berechnungen zuletzt als erstaunlich akkurat erwiesen haben und der Bitcoin seit August tatsächlich die von PlanB als Worst-Case berechneten Kursziele erreicht oder überschritten hat, verleiht seinen Einschätzungen Gewicht.

Quelle: PlanB / buybitcoinworldwide.com

Nachdem die Oktober-Prognose von Kursen um 63.000 Dollar mit dem Sprung auf ein neues Allzeithoch am letzten Mittwoch ebenfalls bereits mehr als erfüllt wurde, blicken viele Krypto-Investoren nun gespannt auf sein November-Ziel von 98.000 Dollar.

Nach den jüngsten Kursgewinnen bleibt der Bitcoin kurzfristig im Konsolidierungsmodus und verliert am Dienstagnachmittag rund zwei Prozent auf rund 62.000 Dollar. Die Chancen für eine Fortsetzung oder gar Beschleunigung der langfristigen Aufwärtsbewegung stehen aber weiterhin gut.

Investierte Anleger bleiben daher dabei. Neueinsteiger können den Rücksetzer vom Allzeithoch nutzen, um noch einen Fuß in die Tür zu stellen.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.  

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8