Top oder Flop? Wasserstoff-Aktien im Check
14.01.2021 DER AKTIONÄR

Kommentar von Lars Brandau: Langer Atem zahlt sich erst später aus

-%
DAX

Der DAX hat eine unvergleichliche 6.000-Punkte Rally hingelegt. Woher nehmen Neuanleger die Zuversicht, dass sich ein Einstieg jetzt lohnt? Der gegenwärtige Optimismus wird von Erwartungen getragen, die sich als ausgesprochen euphorisch erweisen könnten. Ein Kommentar von DDV-Geschäftsführer Lars Brandau.

In unserer Januar-Trend-Umfrage wollten wir wissen, welches finanzielle Engagement Privatanleger in diesem Jahr planen. Haben Sie vor, ihre Investitionsquote zu erhöhen? 

Die Antworten der knapp 2.200 Teilnehmer waren zwar heterogen, aber dennoch zeigten sie eine deutliche Bereitschaft auch trotz der Rekordstände weiterhin zu investieren. Überhaupt zeigen die Statistiken, dass es immer mehr Neukunden insbesondere bei den sogenannten Neobrokern gibt; meist jüngere Anleger, die durchaus risikobereit sind und die Umsätze hochhalten; also eher kürzere Haltedauern bevorzugen.  

Auch bei neuen Höchstständen des Deutschen Aktienindex beabsichtigen laut Trend-Umfrage mehr als 47 Prozent der Privatanleger in Deutschland weiterhin an den Märkten zu investieren. Dazu kommen weitere 22 Prozent, die sich aufgrund ihres angesparten Kapitals zumindest die Option weiterer Engagements offenhalten. Lediglich 12 Prozent der Teilnehmer der monatlichen Online-Befragung des Deutschen Derivate Verbands sagen, dass sie ausreichend investiert seien, während den verbleibenden 18 Prozent der Teilnehmer die finanziellen Möglichkeiten fehlen.  

Im Investmentuniversum der Privatanleger sind strukturierte Wertpapiere längst etabliert. Insofern gehören sie als Beimischung mehr denn je in erfolgreiche Depots. Jeder Privatanleger kann nach seiner Risikoneigung, Renditeerwartung und Markteinschätzung das für ihn geeignete Produkt finden, etwa zur Absicherung gegen Marktrisiken. Und das alles ausgerichtet am eigenen Chance-Risiko-Verhältnis, an den eigenen finanziellen Möglichkeiten – und unabhängig von kurzen politischen Gewittern. 

Und mit solchen Gewittern muss angesichts der bevorstehenden Wahlen in diesem Jahr durchaus gerechnet werden. Darüber hinaus stellt sich die Frage nach dem Ausmaß der zu erwartenden Insolvenzen im Nachgang der Corona-Pandemie. Es wird sicher spannend an den Märkten bleiben. Letztlich geht es beim Vermögensaufbau nicht um die schnellen Gewinne, sondern darum, langfristig erfolgreich zu agieren. Und dazu benötigen erfahrene wie auch neue Anleger einen langen Atem – und in euphorischen Zeiten wie diesen einen kühlen Kopf.   

Ihnen weiterhin stets gute Investmententscheidungen und beste Gesundheit.

Ihr
Lars Brandau


Weitere Informationen und Videos finden Sie auch auf dem Youtube-Kanal des DDV.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0