Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
21.07.2021 Markus Hechler

Alle guten Dinge sind drei: Kaffee-Future steigt auf ein neues Jahreshoch

-%
Morgan Stanley Knock-Out Kaffee Future 09/2021 (ICE) USD

Nach dem Jahreshoch am 1. Juni bei 166,75 Cent ging es für den Kaffee-Future erst einmal nach unten. Ein zweiter Ausbruchsversuch scheiterte. Alle guten Dinge sind drei: Am heutigen Mittwoch hat der Future bei 170,75 ein neues Jahreshoch erreicht, Schlusskurse auf diesem Niveau könnten Anschlusskäufe nach sich ziehen.

Versorgungsengpässe stützen den Kurs 

Wie in vielen anderen Rohstoffmärkten auch ist beim Kaffee die Container-Knappheit das größte Problem um den Rohstoff auszuliefern. Brasilien und Vietnam sind davon besonders betroffen. Hinzu kommen Wetter-Eskapaden auf dem südamerikanischen Kontinent, die einen negativen Einfluss auf die brasilianische Ernte nehmen könnten. 

Brasilien ist der größte Produzent von Arabica-Kaffeebohnen. Bereits während der gestrigen Handelssitzung erreichte der September-Kontrakt ein neues sechs Wochen-Hoch. Der Markt rechnet damit, dass die Pflanzen aufgrund der unerwarteten Kältewelle zu Schaden kommen könnten. Das hat dem Kaffeepreis einen deutlichen Schub gegeben. Die Erholung des brasilianischen Real gegenüber dem US-Dollar unterstützt diese Entwicklung. 

Produzenten gegen Hedgefonds 

Die Commitments-of-Traders-Daten haben sich kaum verändert: Die Produzenten halten eine Short-Position von circa 55.000 Kontrakten. Fondsgesellschaften und Hedgefonds halten mit einer Long-Position von knapp über 50.000 Kontrakten dagegen.

GenesisFT
Alle guten Dinge sind drei: neues Jahreshoch im Kaffee-Future

Sollte die Kälte-Welle andauern, ist mit zusätzlichen Schäden zu rechnen. Der Versorgungsengpass bleibt bestehen. Sollte sich die News-Lage zur Ausbreitung der Delta Variante verbessern, sind weitere Kurssteigerungen möglich. Aus technischer Sicht ist der Markt überkauft, die nächst Unterstützung befindet sich bei der 164-Cent-Marke.

Sie wollen vom Rohstoff-Boom profitieren? Dann ist der Rohstoff-Investor genau das Richtige: Wir beschäftigen uns täglich mit den Rohstoff- und Währungsmärken weltweit. In unserem Börsenbrief Rohstoff-Investor, der alle zwei Wochen erscheint, analysieren wir die "Storyline", die Commitments-of-Traders-Daten, die Saisonalität aber auch Wetterbedingungen wo es uns notwendig erscheint und identifizieren nach genau festgelegten Kriterien lukrative Trading-Setups. Ausschlaggebend für einen Trade ist immer das von uns entwickelte ALGO-GT Signal.

Foto: Börsenmedien AG