04.03.2014 Manuel Koch

US-Börsen Atmen durch - Dow Jones gewinnt über 200 Punkte - RadioShack, Softbank, Tesla, Twitter

-%
DAX
Trendthema

Am Dienstag gingen die US-Börsen zu Handelsbeginn ins Plus. Der Dow Jones gewann 1,0 Prozent hinzu und ging damit wieder über die Marke von 16.300 Punkten. Alle positiven Signalen aus der Ukraine nahm der Markt gerne auf.

Zu Handelsende schloss der Dow Jones mit einem Plus von 1,4 Prozent bei 16.396 Punkten. Der Nasdaq Composite gewann 1,8 Prozent bei 4.352 Zählern dazu. Der breiter gefasste S&P 500 verbuchte einen Gewinn von 1,5 Prozent bei 1.874Punkten.

Zu den größten Gewinnern im Dow zählten: American Express (+2,9%), Walt Disney (+2,8%) und Goldman Sachs (+2,4%).

RadioShack (-17,3%) wird etwa 1.100 Filialen schließen. Das sind rund 20 Prozent der vorhandenen Läden. 4.000 Geschäfte wird man behalten. Im abgelaufenen Quartal verbuchte die Kette einen Verlust von 191 Millionen Dollar. Der Umsatz sank um 20 Prozent auf 935 Millionen Dollar.

Der Elektro-Autobauer Tesla (+1,7%) will bis zum Ende des Jahres in Europa expandieren, gab das Unternehmen auf der Genfer Automesse bekannt. 2014 will man zudem auch den Absatz in Nordamerika verdoppeln.

Der kriselnde Onlinespiele-Hersteller Zynga (+7,8%) will u.a. mit einer Neuauflage des Spiels "Farmville" punkten. Auch ein neues Poker-Spiel wird es als App geben. Der neue Zynga-Chef Don Mattrick versucht damit, an alte Erfolge anzuknüpfen. Vor allem Smartphones und Tablets sollen stärker erreicht werden.

Die Handelsplattform eBay (+1,3%) will ihre Nutzer künftig stärker untereinander verbinden. So soll es auch möglich sein, eigene Kollektionen zu erstellen und diese mit anderen u.a. bei Facebook oder Twitter zu teilen. Die neuen Funktionen sollen weit über herkömmliche Bewertungsoptionen hinausgehen.

Der Chef der japanischen Softbank, Son, gibt bei der möglichen Übernahme von T-Mobile US durch Sprint nicht locker. Der mächtige Chef sucht nun Unterstützer für sein Vorhaben. US-Regulierungsbehörden ließen bereits durchblicken, dass sie eine Übernahme wohl nicht einfach so durchwinken würden.

Twitter (+1,1%) hat versehentlich etwa ein Prozent der Nutzer-Passwörter zurückgesetzt. Durch einen Systemfehler sei eine Email verschickt worden, in der die Nutzer zur Änderung des Passworts aufgefordert wurden. Twitter hat weltweit rund 240 Millionen Nutzer.

Am Mittwoch schauen wir von Konjunkturseite auf den ADP-Arbeitsmarktbericht, ISM-Dienstleistungsindex und die Zahl der Hypothekenanträge. Zudem wird am Nachmittag die US-Notenbank Fed ihr Beige Book veröffentlichen.