17.07.2019 Marion Schlegel

Stiehlt Silber Gold die Show? Das machen Barrick Gold, First Majestic und Co

-%
Silber
Trendthema

Der Goldpreis tritt derzeit auf der Stelle, für Aufsehen sorgt dafür derzeit der kleine Bruder Silber. Dem Silberpreis gelang zuletzt der Sprung auf ein neues Mehrmonatshoch. Diesen Ausbruch gilt es nun zu bestätigen. Die nächste große Hürde wartet beim Februarhoch dieses Jahres bei 16,21 Dollar. Enorm stark haben sich zuletzt die Aktien der Silberproduzenten wie First Majestic oder Fortuna Silver gezeigt. Diese haben den Ausbruch bei Silber bereits vorweggenommen.

Silber (ISIN: XC0009653103)

DER AKTIONÄR hat vor einigen Wochen den Silber Turbo-Long mit der WKN ST31JU empfohlen. Anleger, die der Empfehlung gefolgt sind, können sich mittlerweile bereits über Gewinne von mehr als 18 Prozent freuen. Der derzeitige Hebel des Scheins beläuft sich auf 3,3. DER AKTIONÄR rät angesichts der enormen charttechnischen Stärke von Silber, die Gewinne laufen zu lassen. Anleger, die auf eine einzelne Silberaktie setzen wollen, finden momenten bei Endeavour Silver ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis.

Endeavour Silver (WKN: A0DJ0N)

Die Goldaktien hingegen legen ebenso wie der Goldpreis derzeit eine Verschnaufpause ein. Barrick Gold beispielsweise ging am Dienstag mit einem Minus von 1,3 Prozent aus dem Handel an der Heimatbörse in Toronto. DER AKTIONÄR geht aber davon aus, dass es sich hierbei ebenso wie bei Gold nur um eine vorübergehende Verschnaufpause handelt, bevor auch hier wieder der Weg nach oben eingeschlagen wird.

BARRICK GOLD (WKN: A1G547)

Barrick Gold kann sich zudem über einen kleinen Erfolg in Pakistan freuen. Dort wurde dem Joint Venture aus Barrick Gold und Antofagsta eine Schadensersatzzahlung in Höhe von 5,8 Milliarden Dollar von Pakistan zugesprochen. Das Land hatte 2011 die Genehmigung zur Erschließung der Kupfer- und Goldlagerstätte Reko Diq verweigert. Der Vorstandsvorsitzende von Barrick Gold erklärte: „Ich glaube, am Ende des Tages wird Reko Diq entwickelt werden.“

DER AKTIONÄR empfiehlt, auch bei Barrick Gold an Bord zu bleiben. Hier können sich Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR im Oktober vergangenen Jahres gefolgt sind, bereits über Gewinne von 47 Porzent freuen. Anleger, die direkt auf den Goldpreis setzen wollen, liegen weiter beim Turbo-Long mit der WKN SG6GCY richtig.

Gold (ISIN: XC0009655157)