11.12.2013 Michael Herrmann

DAX tritt auf der Stelle: Borussia Dortmund, C.A.T. Oil, EADS, Fraport, HeidelbergCement, und Mastercard im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der deutsche Leitindex dürfte heute nahezu unverändert eröffnen. Vorbörslich notiert der DAX bei 9.110. Punkten. Das wäre ein Minus von 0,1 Prozent im Vergleich zum Vortagesschlusskurs. Die Vorgaben aus dem Ausland sind eher kontraproduktiv. Die asiatischen Börsen gaben leicht nach. In den USA haben sich die Unterhändler des US-Kongresses auf einen Haushalt. Die eigentlich positive Nachricht werten einige Händler kritisch. Zwar werde dadurch die befürchtete erneute Stilllegung der US-Verwaltung abgewendet. Dies erhöhe aber auch die Wahrscheinlichkeit, dass die US-Notenbank Fed ihre milliardenschweren Anleihenkäufe bald reduzieren wird.

BVB: Heute zählt’s

Im Fokus steht heute unter anderem die Aktie von Borussia Dortmund. Der deutsche Vize-Meister kämpft am Abend um den Einzug in die KO-Phase der Champions League. Die Analysten fürchten ein Ausscheiden in der Königsklasse. „Das Erreichen der Finalrunde ist ganz entscheidend für den Verein und die Aktie, der sonst nach oben hin die Fantasie ausgehen könnte“, sagt Analyst Alexander Langhorst von GSC Research.

C.A.T. Oil: Die Holding macht Kasse

Der Mehrheitseigner C.A.T. Oil Holding trennt sich von bis zu sechs Millionen C.A.T.-Oil-Aktien. Die Platzierung findet im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens statt. Damit will sich der Großaktionär von zwölf Prozent des Grundkapitals des Öl- und Gasfelddienstleisters trennen. Die Aktien werden im Zuge einer Privatplatzierung internationalen, institutionellen Investoren angeboten. Anleger sollten sich dadurch aber nicht verunsichern lassen.

EADS: Jetzt wird diskutiert

Der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS steht heute erneut wegen des geplanten Stellenabbaus im Fokus. Die Pläne werden heute der Belegschaft des Bremer Airbus-Werkes auf einer internen Betriebsversammlung vorgelegt. Kritische Diskussionen werden vor allem um die geplante Verlagerung der Produktion des Militärflugzeugs A400M erwartet. Am Mittag wollen die Arbeitnehmervertreter dann die Öffentlichkeit informieren. Inwieweit die Umbaupläne auch Stellen in Bremen und anderen norddeutschen Standorten kosten wird, ist noch offen. Zahlen soll es laut IG Metall erst im Januar/Februar geben.

Fraport: Deutliche Zuwächse                         

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hat im November ein deutliches Passagierplus verbucht. An Deutschlands größtem Flughafen zählte Fraport 4,3 Millionen Fluggäste und damit 3,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Für die ersten neun Monate steht damit insgesamt ein Zuwachs von 0,7 Prozent zu Buche. Einschließlich der Konzernflughäfen in Antalya (Türkei), Lima (Peru) sowie Varna und Burgas (Bulgarien) kletterte die Zahl der Fluggäste im November sogar um 4,6 Prozent auf knapp 6,7 Millionen.

HeidelbergCement: Neue Kaufempfehlungen

Die Aktie des Baustoffherstellers HeidelbergCement kommt bei den Analysten weiter gut an. Nach einer doppelten Kaufempfehlung der Privatbank Berenberg und der NordLB hat aktuell die US-Investmentbank Goldman Sachs ihre "Buy"-Empfehlung mit einem Kursziel von 61 Euro bestätigt. Noch zuversichtlicher ist die Deutsche Bank. Ihr Analyst Manu Rimpela sieht in der Aktie weiter einen Kauf und hat nun sogar das Kursziel von 65 auf 68 Euro angehoben.

Mastercard: Dividendenerhöhung und Aktiensplit voraus

Gute Nachrichten für die Anleger des Aktionärs-Tipps Mastercard. Der Finanzdienstleister will seine Dividende kräftig aufstocken und einen Aktiensplit vornehmen. Die Quartalsdividende steigt demnach um 83 Prozent auf 1,10 Dollar je Aktie. Zudem wurde der Weg frei gemacht für den Rückkauf von Aktien im Umfang von 3,5 Milliarden Dollar. Bei dem angekündigten Aktiensplit sollen die Papiere im Verhältnis zehn zu eins geteilt werden. Der Split soll bereits im Januar 2014 über die Bühne gehen.