18.03.2015 Maximilian Steppan

DAX startet freundlich: BMW, ProSiebenSat.1, Deutsche Bank, Gazprom und Lufthansa im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Positive Vorgaben aus Übersee dürften den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch stützen. 15 Minuten vor Handelsstart notiert der DAX bei 12.023 Punkten mit 0,1 Prozent höher, nachdem tags zuvor Gewinnmitnahmen den deutschen Leitindex nach dessen wochenlanger Rekordhatz ins Minus gedrückt hatten. Zwar hatten sich die Anleger an der Wall Street bereits am Dienstag angesichts der am Mittwochabend mitteleuropäischer Zeit erwarteten Hinweise der US-Notenbank Fed zum Zeitpunkt und Tempo einer Zinswende zurückgehalten. Allerdings erholte sich der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial seit dem Xetra-Schluss am Dienstag moderat. Zudem ging es an den Börsen Asiens weiter kräftig nach oben.

Die Vorsicht vieler Anleger vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank sowie negativ aufgenommene Daten vom Immobilienmarkt haben die Wall Street am Dienstag belastet. Die US-Indizes schaffen aktuell keinen neuen Anlauf auf ihre Rekordstände von Anfang März.

Die Ölpreise haben ihre Verluste der vergangenen Tage zur Wochenmitte ausgeweitet. Ein Barrel (159 Liter) der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im April kostete am Mittwochmorgen 42,58 US-Dollar. Das waren 88 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis bewegt sich in der Nähe seines sechsjährigen Tiefstands. Ein Fass der Nordseesorte Brent zur Mai-Lieferung lag bei 53,21 Dollar und damit 30 Cent tiefer als am Vortag.

BMW-Aktie mit Rekordfahrt: Zielkurs bis 2020

Norbert Reithofer hat BMW in den vergangenen Jahren von Rekord zu Rekord geführt. Der Oberbayer steht seit 2006 an der Spitze des Autoherstellers und gilt in der Branche als ausgewiesener Produktionsexperte. Ruhig, freundlich und zurückhaltend mache er seine Arbeit - Beschreibungen, die durchaus auch auf seinen Nachfolger Harald Krüger passen, der zur Hauptversammlung im Mai den Chefposten übernimmt.

Neue ProSiebenSat.1-Start-ups: Schönheit und Sex

ProSiebenSat.1 sammelt weiterhin eifrig Start-ups. Wie das Handelsblatt unter Berufung auf Branchenkreise berichtet, plant die Sendergruppe offenbar die Komplettübernahme der Berliner Online-Parfümerie Flaconi. Der Online-Shop ist mit einem Jahresumsatz von zwölf Millionen Euro die Nummer zwei hinter Douglas. Neben dem Geschäft mit Schönheit investiert ProSiebenSat.1 in Erotik und stockt seine Anteile an dem Onlineshop Amorelie von 23 auf 75 Prozent auf.

Deutsche-Bank-Aktie: Und schon steigt sie wieder

Nachdem sie Tagelang aufwärts marschierte, legte die Aktie der Deutschen Bank am Dienstag eine Erholungspause ein. Im frühen Mittwochshandel greifen die Anleger wieder zu. Die US-Bank JPMorgan sieht noch einiges an Potenzial für den DAX-Titel.

Gazprom-Aktie: Jetzt ein Kauf?

Um die Gazprom-Aktie ist es zuletzt wieder etwas ruhiger geworden. Der Kurs des weltgrößten Erdgasproduzenten präsentierte sich indes weniger volatil als in den Monaten zuvor. Viele Anleger fragen sich jetzt, ob nun der passende Einstiegszeitpunkt gekommen ist. DER AKTIONÄR zeigt auf, was aktuell die Experten raten.

Lufthansa: Die Passgiere müssen warten - die Anleger auch?

Der Streik der Lufthansa -Piloten ist in der Nacht zum Mittwoch planmäßig angelaufen. Es ist für die Airline bereits der zwölfte Pilotenstreik innerhalb eines Jahres. Charttechnisch notiert die DAX-Aktie im Bereich einer wichtigen Marke.

(mit Material von dpa-AFX)