07.10.2015 Nikolas Kessler

DAX schließt unterhalb von 10.000 Punkten: SAP, Royal Dutch Shell, Gold, Nemetschek, Lufthansa, Freeport McMoRan, Volkswagen, Daimler und Klöckner im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die grundsätzlich gute Stimmung an den internationalen Börsen hat den DAX am Mittwoch gestützt. Der deutsche Leitindex konnte sogar zwischenzeitlich die 10.000-Punkte-Marke zurückerobern. Im späten Handel jedoch bröckelten die Gewinne deutlich ab, da die richtungweisenden US-Börsen leicht ins Minus drehten. Am Ende stand das Barometer 0,68 Prozent höher bei 9.970 Punkten. 

Der MDAX der mittelgroßen Werte konnte seine anfänglichen Gewinne nicht behaupten und fiel zur Wochenmitte um 0,14 Prozent auf 19.943 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDAX war bereits am Vormittag ins Minus gedreht und verlor schließlich 1,16 Prozent auf 1.767 Punkte.

SAP: Aktie vor den Q3-Zahlen kaufen?

Was für Alcoa in den USA gilt, gilt für SAP in Deutschland - beide eröffnen die Bilanzsaison in den jeweiligen Ländern. SAP legt am Dienstag, den 20. Oktober, die Zahlen zum dritten Quartal vor. Schon im Vorfeld äußern sich die Analysten mit recht unterschiedlichem Fazit.

Royal Dutch Shell: Dividendenrendite sinkt …weil der Kurs steigt

Kürzlich hatten Anleger noch die Möglichkeit, sich eine Rendite von mehr als sieben Prozent bei einem der weltweit konstantesten Dividendenzahlern zu sichern, Royal Dutch Shell. Nun ist die Rendite aber unter die 7,0-Prozent-Marke gerutscht. Jedoch nicht, weil der Konzern erstmals seit 1945 die Dividende senkt, sondern der Kurs kräftig angezogen hat.

Gold: Die Schlacht ist entbrannt

1.150 Dollar – diese Marke steht derzeit beim Goldpreis im Blickpunkt. Hier prallen Bullen und Bären aufeinander. Gelingt es den Bullen, diese Marke zurückzuerobern, wäre das ein weiteres positives Zeichen. Behalten jedoch die Bären die Oberhand, könnte der Goldpreis wieder Richtung 1.100 Dollar nach unten abdrehen.

AKTIONÄR-Musterdepot-Wert Nemetschek: Mann, sind die gut - 15 Prozent in einer Woche!

Der Softwarehersteller Nemetschek zeigt sich wegen weiterhin gut laufender Geschäfte zuversichtlicher für das laufende Jahr. Das im TecDAX notierte Unternehmen hat seine Umsatzprognose angehoben.

Deutsche Lufthansa: Einsteigen?!

Das Für: Günstige Kerosinpreise. Das Wider: Schwächere Wirtschaft und damit gefühlt höhere Flugpreise. Ein ebensolches Für und Wider gibt es auch im Chartbild der Deutschen Lufthansa.

VW-Aktie auf Erholungskurs – jetzt den Einstieg wagen?

Nach dem jüngsten Kurseinbruch im Zuge des Abgasskandals wagen sich die ersten Anleger wieder in die VW-Aktie. Die Vorzugspapiere des Autobauers führen den DAX am Mittwoch mit deutlichen Kurgewinnen an.

Milliardär: „Goldene Kaufgelegenheit“

Milliardär Carl Icahn hat sich zu seinen Kauf von 8,8 Prozent an dem Rohstoffgiganten Freeport McMoRan zu Wort gemeldet. Er hat Freeport als eine „goldene Kaufgelegenheit“ bezeichnet. Gleichzeitig tut sich einiges bei dem Rohstoffgiganten. Das Unternehmen überlegt, das Öl und Gasgeschäft abzuspalten.

Daimler: Commerzbank sieht Luft bis 110 Euro!

Die zuletzt arg gebeutelten Aktien der Automobilhersteller BMW, Daimler und Volkswagen können im heutigen Handel wieder kräftig zulegen. Während es bei Volkswagen aktuell etwa acht Prozent bergauf geht, klettern die Daimler-Anteile immerhin knapp vier Prozent auf 70,70 Euro – was nach Ansicht der Commerzbank aber noch weit unter dem fairen Wert liegt.

Klöckner & Co: Rebound nach der Gewinnwarnung

Die Anleger haben am Mittwoch besonnen auf die Gewinnwarnung bei Klöckner & Co reagiert. Zwar war die Aktie im vorbörslichen Handel zwischenzeitlich um zehn Prozent eingebrochen, im Tagesverlauf hat sich der MDAX-Titel aber schnell ins Plus zurückgekämpft. Wie es nun mit dem Stahlhändler weitergeht, sind sich die Analysten allerdings uneins.

(Mit Material von dpa-AFX)