03.09.2015 Maximilian Steppan

DAX schließt über 10.300 Punkten: ADVA Optical, Barrick Gold, KUKA, Infineon, Commerzbank, Volkswagen und Evotec im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die Aussicht auf weiter billiges Notenbankgeld hat den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag angetrieben. Der Leitindex DAX knüpfte an seine moderaten Vortagsgewinne an und schloss 2,68 Prozent höher bei 10.317 Punkten. Das Börsenbarometer profitierte damit auch vom schwachen Euro, der Exporte begünstigt.

Die Europäischen Zentralbank (EZB) ließ den Leitzins von 0,05 Prozent unverändert. EZB-Präsident Mario Draghi versprach, die Niedrigzinspolitik fortzusetzen, bis die Inflation sich in die gewünschte Richtung entwickle. Dies begünstigt Aktien, da festverzinsliche Anlagen in einem solchen Umfeld kaum eine Rendite abwerfen.

ADVA Optical: Highflyer mit neuem Kurssprung - Aktie bald zweistellig?

Der Höhenflug von ADVA Optical geht weiter. Am Donnerstag führt die Aktie mit einem Plus von derzeit rund acht Prozent erneut den TecDAX an. Die Papiere des Telekomausrüsters notieren zwar noch immer unter der psychologisch wichtigen 10-Euro-Marke, ein Ende der Rallye ist aber noch nicht in Sicht.

Chart-Check Barrick Gold: Diese Marke muss nun halten

Die Papiere von Barrick Gold befindet sich bereits seit mehreren Monaten auf Talfahrt. Zuletzt stabilisierte sich der Aktienkurs des weltgrößten Goldproduzenten aber endlich wieder. Für die weitere Kursentwicklung wäre es nun sehr wichtig, dass eine wichtige Chartmarke nicht mehr gerissen wird.

KUKA:Kaufsignal voraus

Der Vorstand von KUKA macht wohl alles richtig, wie der stetig steigende Kurs seit Ende des Jahres 2011 belegt. Mit Rückenwind von der Branche und einer dreifachen charttechnischen Absicherung im Rücken kann es nun wieder aufwärts gehen.

Infineon: Ein Lichtblick

Der Aktienkurs von Infineon Technologies erholt sich weiter vom jüngsten China-Panik-Ausverkauf und läuft dabei auf eine erste wichtige Marke zu. Wenn dieser Widerstand überwunden wird, könnte der Abwärtstrend schnell beendet werden.

Commerzbank: Kocht jetzt das Thema Übernahme wieder hoch?

Die US-Investmentbank Goldman Sachs erwartet in den nächsten Jahren eine grenzüberschreitende Konsolidierung unter europäischen Banken. Die Commerzbank, die deutsche Nummer 2, gilt ja schon lange als Übernahmekandidat.

Entscheidung bei Volkswagen: Piëch-Nachfolger ist gefunden!

Europas größter Autobauer Volkswagen hat die Nachfolge von Ferdinand Piëch geregelt. Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch soll das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden übernehmen. Im Frühjahr war Piëch nach einem verlorenen Machtkampf mit VW-Chef Martin Winterkorn von der Spitze des Kontrollgremiums zurückgetreten.

Evotec-Aktie nimmt 4-Euro-Marke ins Visier - jetzt kaufen?

Evotec hat am Mittwoch die Verlängerung und Erweiterung der Zusammenarbeit mit der CHDI Foundation, Inc. ("CHDI") bis August 2018 bekannt gegeben. CHDI wird in diesem Zeitraum 55 Wissenschaftler bei Evotec finanzieren. Im Rahmen dieser Kooperation, die die Identifizierung von neuen Therapien zur Behandlung der Huntington-Krankheit, einer neurodegenerativen Erbkrankheit, zum Ziel hat, werden Evotecs erweiterte Technologien, Kapazitäten und Kompetenzen an den Konzernstandorten Toulouse (Frankreich) und Princeton, NJ (USA) genutzt.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4