05.10.2015 Nikolas Kessler

DAX schließt oberhalb von 9.800 Punkten: K+S, BASF, Commerzbank, Bertrandt, RWE, E.on und Gold im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die Hoffnung auf weiterhin billiges Notenbank-Geld hat dem DAX am Montag zu einer kräftigen Erholung verholfen. Eine Ausnahme bildeten die Aktien des Salz- und Düngerherstellers K+S, die knapp ein Viertel an Wert einbüßten, nachdem der kanadische Wettbewerber Potash sein Übernahmevorhaben abgeblasen hatte.

Der deutsche Leitindex stieg um 2,74 Prozent auf 9.814 Punkte, nachdem er am Freitag bereits im Plus geschlossen und damit seinen Wochenverlust auf knapp eineinhalb Prozent verringert hatte. Der VW-Abgasskandal und Sorgen um die Weltwirtschaft hatten die Kurse zuvor schwer belastet. Mittlerweile liegt das Börsenbarometer seit Jahresbeginn wieder knapp im Plus. 

Der MDAX der mittelgroßen Werte zog um 2,61 Prozent auf 19.827 Punkte an. Für den Technologiewerte-Index TecDAX ging es um 2,62 Prozent auf 1.783 Punkte nach oben.

K+S nach dem Potash-Schock: Das raten die Analysten

Die K+S-Aktie bleibt nach der endgültigen Aufgabe der Übernahmebemühungen des kanadischen Konkurrenten Potash weiterhin unter Beschuss und gibt mehr als 20 Prozent ab. Mittlerweile haben sich einige Analysten zu Wort gemeldet – und sehen nun deutliches Potenzial für die DAX-Titel.

BASF: Jetzt verkaufen?

In einem sehr freundlichen Marktumfeld können auch die Anteilscheine des Chemie-Weltmarktführes BASF deutlich zulegen. Dabei stören sich die Marktteilnehmer offenbar auch nicht an einem sehr negativen Analystenkommentars aus dem Hause KeplerCheuvreux, in dem dazu geraten wird, sich von den DAX-Titeln zu trennen.

Commerzbank: Kursziel gesenkt - Aktie gibt trotzdem Gas

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat noch mal gerechnet und sieht nun weniger Potenzial für die Commerzbank-Aktie. Die Anleger lassen sich die gute Laune davon nicht vermiesen.

40 Prozent in 4 Tagen: Bertrandt-Turbo im AKTIONÄR-Derivatedepot startet durch

Die Betrandt-Aktie feiert ein dynamisches Comeback. Der SDAX-Titel zählt heute zu den Top-Gewinnern auf dem heimischen Kurszettel. DER AKTIONÄR spekuliert im Derivate-Musterdepot seit vergangenem Mittwoch auf steigende Kurse. Der Turbo-Long liegt bereits rund 40 Prozent im Plus – Tendenz steigend!

RWE und E.on: NRW-Minister fordert Deckel für Atomrückstellungen

Im Streit um die Folgekosten für den Atomausstieg kann sich NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) nun doch staatliche Unterstützung für die angeschlagenen Energieversorger vorstellen. Bei den Anlegern wächst nach den Äußerungen die Hoffnung und die Versorger-Aktien können sich weiter von ihren Tiefstständen absetzen.

K+S-Chef Norbert Steiner: „Langfristig erfolgreich“

Der Salz- und Düngemittelkonzern K+S hat seine Abwehrhaltung im gescheiterten Übernahmepoker durch den kanadischen Konkurrenten Potash verteidigt. "Wir sind überzeugt davon, dass wir unser Unternehmen mit der konsequenten Umsetzung unserer Zwei-Säulen-Strategie langfristig erfolgreich weiterentwickeln können", sagte Konzernchef Norbert Steiner.

Goldexperte Bußler: Die Richtung stimmt

Der Goldpreis konnte nach dem Jobreport am Freitag deutlich an Wert gewinnen. Aber nach Ansicht von Markus Bußler ist es vor allem der Anstieg von Silber, der den Investoren Hoffnung macht. „Das deutet daraufhin, dass die jüngste Rallye durchaus Kraft haben könnte“, sagt Bußler. Gelingt es, die 16-Dollar-Marke zu nehmen, wäre damit sogar die 200-Tage-Linie überwunden.

(Mit Material von dpa-AFX)