18.03.2015 Nikolas Kessler

DAX schließt im Minus: Bilfinger, Nintendo, Sixt, K+S, Uber, QSC, Microsoft, Indus Holding und Adobe im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch vor wichtigen Signalen der US-Notenbank erneut nachgegeben. Der Dax fiel nach einigen Schwankungen letztlich um 0,48 Prozent auf 11 922,77 Punkte. Damit sind die deutlichen Kursgewinne vom Montag fast völlig aufgezehrt, als das Börsenbarometer erstmals die Marke von 12 000 Punkten übersprungen hatte.

Im Laufe des Abends werden aus den USA die Ergebnisse der zweitägigen Sitzung der US-Notenbank FED erwartet. Fachleute erwarten konkretere Hinweise auf den Beginn der lange erwarteten Zinswende in den USA.

Bilfinger-Aktie: Harter Kampf – Wende braucht Zeit

Nach dem Seuchenjahr 2014 rechnet der Bau- und Industriedienstleister Bilfinger auch 2015 mit widrigen Marktbedingungen. Im Vorjahr hatte der ehemalige hessische Ministerpräsident Roland Koch nach mehreren Gewinnwarnungen seinen Hut nehmen müssen. Übergangschef Hubert Bodner bleibt nun auch für das laufende Geschäftsjahr skeptisch.

Nintendo-Aktie explodiert: Super Mario auf dem iPhone?

Einen Kursgewinn von mehr als 25 Prozent wünscht sich wohl jeder Anleger. Die Nintendo-Aktie konnte einen solchen Anstieg innerhalb eines Tages verzeichnen. Grund für den Kurssprung waren Neuigkeiten über einen Strategiewechsel des japanischen Spieleherstellers. So will Nintendo künftig Spiele für Smartphones und Tabletts anbieten. Bisher wurden sie nur für eigene Konsolen entwickelt.

Real-Depot-Wert Sixt: Daumen hoch – Kursziel rauf!

„Sixt hat die eigenen Erwartungen übertroffen.“ Konzernchef Erich Sixt hatte sich am Dienstag sehr erfreut über die Entwicklung bei Deutschlands größtem Autovermieter gezeigt. Bei den Analysten kamen die vorgelegten Kennzahlen ebenfalls gut an. Auch der gewohnt vorsichtige Ausblick findet die Zustimmung der Experten.

K+S-Aktie: Die neuesten Analystenstimmen

In einem schwachen Gesamtmarktumfeld zählt die K+S-Aktie zu den stärksten Werten im DAX. Für Unterstützung sorgen zahlreiche positive Analystenstimmen. Charttechnisch ist weiterhin alles im grünen Bereich.

Das war’s für Uber – Auftritt in Deutschland beendet

Der umstrittene Fahrdienstvermittler Uber steht mit seinem Angebot UberPop in Deutschland vor dem Aus. In einer Grundsatzentscheidung hat das Landgericht Frankfurt dem Internetunternehmen in ganz Deutschland untersagt, Personenfahrten zu vermitteln. Das Geschäftsmodell mit dem Smartphone-Dienst sei rechtswidrig, entschied eine Zivilkammer des Landgerichts Frankfurt am Mittwoch.

Real-Depot-Wert QSC: Neuer Millionen-Deal – Aktie vor Ausbruch

Nach dem Deal mit Vodafone kann QSC am Mittwoch erneut einen Vertragsabschluss vorlegen. Der Telekomdienstleister hat von der Süwag Energie AG – einer Tochter von RWE und mehrerer Kommunen – den Zuschlag für einen IT-Großauftrag bekommen. Nach den Hiobsbotschaften der letzten Monate ist dies erneut ein wichtiger Schritt für Konzernchef Jürgen Hermann. Er will den Fokus bei QSC vom DSL-Netzbetrieb hin zu Cloudprodukten für den Mittelstand verlegen.

HeidelbergCement: Morgen wird es spannend!

Im Februar hat HeidelbergCement bereits starke vorläufige Zahlen zum Gesamtjahr 2014 präsentiert. Am morgigen Donnerstag steht bei der Vorlage der endgültigen Zahlen deshalb die Dividende im Fokus. Zudem wird ein konkreterer Ausblick auf das laufende Jahr erwartet. Ebenfalls interessant: Das Nettoergebnis wird veröffentlicht.

Windows 10 – Microsoft will China erobern

Microsoft will auf dem chinesischen Markt aktiver werden. Am Mittwoch gab Microsofts Windows-Chef Terry Myerson bekannt, dass das neue Betriebssystem Windows 10 noch in diesem Sommer auf den Markt kommen soll. Es wird voraussichtlich in 190 Ländern in 111 Landessprachen erst einmal kostenlos angeboten werden. Microsoft wolle außerdem Partnerschaften mit zahlreichen Herstellern eingehen. So strebe der PC-Riese Kooperationen mit Lenovo, Tencent und Xiaomi an. Durch die Partnerschaften soll die Präsenz vor allem im wachstumsstarken chinesischen Markt erhöht werden.

Real-Depot-Wert Indus Holding: Analysten heben den Daumen - 30 Prozent Potenzial

Die Indus Holding rückt derzeit vermehrt in den Fokus der Analysten. Die Gesellschaft, die sich auf den Erwerb mittelständischer Unternehmen aus der Produktionsindustrie spezialisiert hat, agiert sehr erfolgreich. Zahlreiche kleinere und mittlere Unternehmen hat Indus inzwischen unter einem Dach vereinigt. Am Mittwoch treiben nun zwei neue Kaufempfehlungen die Aktie an.

Power-Aktie unter Druck: Was ist los bei Adobe Systems?

Der amerikanische Softwarekonzern Adobe Systems hat nach US-Börsenschluss seine Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Der Gewinn stieg im Vergleich zum Vorjahr von 47 auf 85 Millionen Dollar (80,2 Millionen Euro). Zudem wurde ein deutlicher Umsatzanstieg auf 1,1 Milliarden Dollar erzielt.

(mit Material von dpa-AFX)