01.10.2014 Stefan Sommer

DAX mit neuen Verlusten erwartet – Zalando-Böresengang, ADP-Daten und ISM- Index: Nordex, Zalando, SAP, KWS Saat, MTU im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Nach der leichten Stabilisierung vom Vortag zeichnen sich im DAX zur Wochenmitte neuerliche Verluste ab. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am Morgen 0,26 Prozent tiefer auf 9.450 Punkte. In der gleichen Größenordnung gab der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial seit dem Xetra-Schluss nach. Auch an der Börse in Japan gab es leichte Verluste, obwohl sich die Stimmung in Japans Großindustrie laut Tankan-Bericht überraschend leicht verbessert hatte. Die Agenda ist zur Abwechslung wieder gut gefüllt: Auf dem Plan stehen vormittags die Einkaufsmanagerindizes aus dem Verarbeitenden Gewerbe in Europa sowie VDMA-Zahlen. Am Nachmittag folgen dann aus den USA die ADP-Beschäftigungsdaten aus dem Privatsektor sowie ISM-Daten und Bauinvestitionen. Aktienseitig steht vor allem der Börsengang von Zalando im Fokus.

Nordex: Neuer Auftrag – Aktie kaufen

Der Finanzinvestor Impax Asset Management hat Nordex mit dem Bau eines zweiten Windparks in Finnland beauftragt. Das Projekt „Kuolavaara-Keulakkopää“ entsteht in Lappland und wird aus 17 Anlagen des Maschinentyps N117/3000 der Generation Delta bestehen. Die Errichtung der Turbinen wird im Frühjahr 2015 starten, schon im gleichen Jahr soll der Park erstmals Strom produzieren. Zudem hat Impax mit Nordex einen Premium-Servicevertrag über zunächst fünf Jahre geschlossen. Der Auftrag hat ein Volumen von knapp 50 Millionen Euro.

Zalando: Aufgepasst! Heute erster Handelstag

Diese Börsenwoche steht in Deutschland im Zeichen des Internets: Am Mittwoch geht der Modehändler Zalando aufs Parkett, nur einen Tag später folgt die Startup-Schmiede Rocket Internet. Es geht - zumindest für deutsche Verhältnisse - um richtig viel Geld. Zalando bringt die Aktienplatzierung gut 600 Millionen Euro ein, und bei Rocket könnten es gut 1,6 Milliarden Euro werden.

Euro im Sturzflug – diese Aktien profitieren

Der Euro steht in diesen Tagen unter massivem Verkaufsdruck. Beim aktuellen Stand von weniger als 1,26 Dollar macht der Kursverlust im Vergleich zum Jahreshoch von gut 1,39 Dollar schon fast zehn Prozent aus. Auch gegenüber anderen wichtigen Währungen lässt der Euro nach – sogar im Vergleich zum seinerseits schwächelnden Britischen Pfund.

Hans A. Bernecker: Deutsche-Bank-Aktie ist ein klarer Kauf

Rauf, runter, rauf, runter – der DAX hängt seit Monaten im Seitwärtstrend fest. Die magische Marke von 10.000 Punkten ist mittlerweile wieder über 500 Punkte entfernt. Neben Max Otte sieht auch Hans A. Bernecker trotzdem noch sehr gute Chancen am Aktienmarkt – nicht nur die Deutsche Bank.

(Mit Material von dpa-AFX)