01.06.2015 Thorsten Küfner

DAX legt leicht zu: Apple, Commerzbank, Daimler, Deutsche Bank, Infineon, K+S und Nordex im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Die zermürbende Griechenland-Krise hat den deutschen Aktienmarkt weiter fest im Griff. Die Unsicherheit war auch am Montag wieder spürbar und schickte den Dax auf Berg- und Talfahrt. Mit einem kleinen Plus von 0,19 Prozent auf 11 436,05 Punkten ging der deutsche Leitindex aus dem Handel, nachdem er allerdings in der vergangenen Woche bereits 3,4 Prozent eingebüßt hatte. Als Stütze für den Markt erwies sich vor allem der gegen Börsenschluss wieder schwächelnde Kurs des Euro . Er kommt nicht nur exportorientierten deutschen Unternehmen zugute, da deren Waren außerhalb der Eurozone wieder günstiger werden, sondern lockt auch noch mehr ausländische Investoren in den Dax.

Die Industriedaten aus der Eurozone lieferten hingegen keine besonderen Impulse, da es zwar vor allem aus Italien und Spanien positive Signale gab, aber "Deutschland als Zugpferd lahmte", wie Marktanalyst Niall Delventhal von DailyFX kommentierte.

Der MDax der mittelgroßen Werte beendete den Tag mit plus 0,86 Prozent bei 20 625,26 Punkten. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 0,30 Prozent auf 1697,60 Punkte vor

K+S: Fast 30 Prozent Potenzial

Die Experten der US-Großbank JPMorgan haben die Aktie von K+S wieder einmal näher unter die Lupe genommen. An ihrem Anlageurteil haben die Analysten erneut indes nichts geändert: Für sie bleiben die Anteilscheine des Düngemittel- und Salzherstellers aus Kassel weiterhin sehr attraktiv.

Infineon: Kooperation mit Google – Übernahmefieber hält an

Meldungen über ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Internetkonzern Google und die anhaltenden Übernahmespekulationen in der Halbleiterindustrie verleihen der Infineon-Aktie am Montag Rückenwind. Im volatilen DAX gehört das Papier zu den Top-Gewinnern.

Société Générale: Commerzbank kaufen, aber Finger weg von der Deutschen Bank

Am Aktienmarkt herrscht nach wie vor schlechte Stimmung. Hauptgrund ist die Unsicherheit wegen Griechenland. Bleibt das Land im Euro? Keiner weiß es. Zu den Verlierern gehören Bank-Aktien. Statements von Société Générale sorgen für Aufsehen.

Dürr-Aktie: Bald wieder dreistellig!

Die Verschnaufpause bei Dürr ist vorüber. Der Anlagen-und Maschinenbauer hat nach der Rallye auf das Allzeithoch im April zuletzt etwas konsolidiert. Doch inzwischen geht der Blick wieder nach oben. Bald dürfte die Aktie erneut dreistellig notieren.

Morphosys mit starken News: Jetzt einsteigen?

Das im TecDAX notierte Biotechnologie-Unternehmen Morphosys hat zu seinem Krebs-Antikörper MOR202 positive Studienergebnisse vorgelegt. Der Antikörper habe in einem Test mit 42 Patienten erste Zeichen einer klinischen Wirkung gegen das Multiple Myelom gezeigt, teilte das Unternehmen am Sonntag zum Jahrestreffen der Amerikanischen Gesellschaft für klinische Onkologie (ASCO) mit.

Indexprüfung der Deutschen Börse: Großes Stühlerücken in MDAX, SDAX und Co?

Am kommenden Mittwoch steht die nächste Indexprüfung des Arbeitskreises Aktienindizes der Deutschen Börse an. Dabei wird sich entscheiden, wer in den nächsthöheren Index aufsteigt – und wer seinen Platz räumen muss. Im deutschen Leitindex DAX dürften keine Veränderungen anstehen. In MDAX, SDAX und TecDAX wird es dagegen spannend.

Gold: Einer nach dem anderen

Jetzt ist also Österreich an der Reihe. Die Österreichische Nationalbank will verschiedenen Medienberichten zufolge einen Großteil des Goldschatzes nach Hause holen. Die Verantwortlichen wollen 110 Tonnen in kleinen Tranchen nach Österreich aus England zurückholen. Deutschland hat Ähnliches vor, die Niederländer haben die Aktion bereits durchgeführt.

Nordex-Aktie: Anleger aufgepasst!

Am kommenden Dienstag steht die Hauptversammlung bei Nordex auf dem Programm. Dabei wird das neue Vorstandsduo sicherlich einen kleinen Einblick in die aktuelle Geschäftslage geben. Bei den Quartalszahlen hat sich Jürgen Zeschky - wie nicht anders erwartet - optimistisch zur Zukunft des Windanlagenbauers geäußert. „Wir nutzen die derzeit starke Nachfrage in unseren Märkten und arbeiten gleichzeitig mit voller Energie an der Erhöhung unserer Effizienz, um das Wachstum in Zukunft noch profitabler zu gestalten. Zudem stehen die Entwicklung neuer wettbewerbsfähiger Produkte und die Ausrichtung des Vertriebs auf aussichtsreiche neue Märkte im Fokus“, so Zeschky.

Deutsche Post: Streik geht in die nächste Runde – Aktie mit Kaufchance?

Unmittelbar vor dem Start der sechsten Gesprächsrunde im Tarifstreit bei der Deutschen Post haben Gewerkschaft und Vorstand schwere Geschütze aufgefahren. Verdi-Chef Frank Bsirske drohte dem Management vor dem Verhandlungsbeginn am Montag in Berlin mit einer Ausweitung des Arbeitskampfes: "Wenn der Post-Vorstand seinen Kurs so weiterfährt, laufen wir auf eine massive Konfrontation zu", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Bei Bedarf könnten die Warnstreiks dann auch zu regulären Streiks ausgedehnt werden. Dafür wäre eine entsprechende Urabstimmung nötig.

Daimler macht weiter Boden auf die Konkurrenz gut – Aktie bleibt aussichtsreich

Die Erfolgssträhne von Daimler reißt nicht ab. Von Januar bis März haben die Stuttgarter unter den weltweit 16 größten Autoherstellern das höchste Gewinnplus und den größten Absatzzuwachs verbucht. Das ergab eine am Freitag veröffentlichte Auswertung der Unternehmensberatung Ernst & Young. Während die größten Hersteller ihren Absatz weltweit insgesamt nur um ein Prozent steigerten, schaffte Daimler dank einer Vielzahl neuer Modelle ein Plus von 16 Prozent. Beim Gewinn legten die Stuttgarter um 63 Prozent zu. Damit kommen die Schwaben ihrem Ziel, bei Absatz und Gewinn zu den Konkurrenten im Premium-Bereich Audi und BMW aufzuschließen, wieder etwas näher.

(Mit Material von dpa-AFX)