25.02.2015 Thorsten Küfner

DAX legt leicht zu: Apple, BMW, Commerzbank, E.on, Gazprom, Sixt und VW im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Nach seinem am Vortag erreichten Rekordhoch hat der DAX am Mittwoch zwischenzeitlich sogar noch wenige Punkte draufgelegt. So ging der deutsche Leitindex mit 11.210 Punkten exakt 0,04 Prozent stärker aus dem Handel. Durch die Atempause im Griechenland-Schuldendrama rückte die Berichtssaison der deutschen Unternehmen wieder stärker ins Blickfeld unter anderem mit Geschäftszahlen des Medizinkonzerns Fresenius. 

Von Konjunkturseite kamen am Mittwochmorgen gute Daten aus China: Dort hatte sich die Stimmung in den Chefetagen chinesischer Unternehmen überraschend leicht verbessert. Dirk Gojny von der National-Bank nannte den Anstieg des entsprechenden HSBC-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe erfreulich.

Commerzbank: Sorgen wegen Razzia - Aktie mit roter Laterne!

Im Februar hat die Commerzbank-Aktie bislang deutlich zugelegt. Am Mittwoch ist Deutschlands zweitgrößte Bank allerdings der größte Verlierer im DAX. Belastend wirken sich nach wie vor die anhaltenden Steuerermittlungen aus. Unter anderem wurde die Zentrale des Konzerns in Frankfurt untersucht.

BMW: Kursziele angehoben

Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für die Aktie von BMW von 90 auf 105 Euro erhöht. Das Anlagevotum lautet nach wie vor "Hold". Analyst Adam Hull betonte, dass der Münchner Autobauer im laufenden Jahr seine Produktion steigern und der Modellmix ausgewogener werden dürfte.

Experten zum Apple Auto: Wird es gefährlich für BMW, Tesla und Porsche?

Apple plant ein Auto. Der iPhone-Konzern drängt sein Entwicklerteam, die Produktion schon 2020 zu starten, berichtete Bloomberg. Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer zufolge könnten die US-Giganten die Branche revolutionieren: „Google und Apple sehen den Riesen-Markt der individuellen Mobilität und nicht nur die vier Räder.

Real-Depot-Wert Sixt mit IPO-Plänen - nächstes Kursfeuerwerk

Der Autovermieter Sixt prüft derzeit den Börsengang seiner Tochtergesellschaft Sixt Leasing AG. Es gehe darum, die Finanzierungsstruktur im Geschäftsbereich Leasing zu verbessern und zugleich finanziellen Spielraum für weiteres Wachstum zu schaffen. Die Sixt-Stämme sollten von diesen Plänen profitieren.

Fresenius Medical Care: Trotz Gewinnrückgang - Aktie auf Allzeithoch

Der Gewinn des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care (FMC) ist weniger stark geschrumpft als befürchtet. Die leichte Erholung im wichtigen US-Dialysemarkt und das weltweite Sparprogramm zeigen damit erste positive Signale. Nach schwachem Handelsbeginn zählt die FMC-Aktie am Mittwoch zu den stärksten Werten im DAX.

E.on: "Conviction Buy" - Aktie jetzt kaufen?

Am Mittwoch zählt die E.on-Aktie zu den stärksten Werten im DAX. Trotz der anhaltenden Seitwärtsbewegung bleibt die US-Investmentbank Goldman Sachs optimistisch. Analystin Deborah Wilkens hat die Titel des Versorgerriesen auf der „Conviction Buy List“ belassen und das Kursziel von 19 Euro bestätigt.

Gazprom: ...und es geht weiter

Nachdem in den vergangenen Monaten die Ukraine ihre im Rahmen des „Winterpakets“ vereinbarten Gasrechnungen im Voraus geleistet hatte, ist der Gasstreit nun wieder neu entflammt. So beklagt Gazprom nun, dass die jüngsten Zahlungen ausgeblieben sind. Der Energieriese droht deshalb damit, den Gashahn erneut zuzudrehen.

VW-Aktie: Kosten runter, Kursziel rauf!

Die Situation bei Volkswagen bleibt rosig. Die Aktie eilt seit Wochen von einem Hoch zum nächsten, die Analysten zeigen sich optimistisch und auch operativ läuft es weiterhin gut. Neuester Coup: Das markenübergreifende Baukastensystem soll künftig deutlich häufiger verwendet werden, wodurch die Kosten für einzelne Autos geringer ausfallen werden.

(mit Material von dpa-AFX)