Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Börsenmedien AG
26.09.2014 Stefan Sommer

DAX kaum verändert erwartet: Barrick Gold, Goldcorp, Newmont, Nike, Adidas, KUKA im Fokus

-%
TecDAX

Nach seinem neuerlichen Rutsch wird der DAX am Freitag kaum verändert erwartet. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am Morgen 0,06 Prozent tiefer auf 9.504 Punkte. Im bisherigen Wochenverlauf sackte er um rund drei Prozent ab. Für einen neuerlichen Erholungsversuch fehlen jedoch zunächst die Impulse. Denn auch die Wall Street war am Vorabend auf Tauchstation gegangen, wobei der wichtigen, weil marktbreite S&P 500 sogar auf das Niveau von Mitte August zurückfiel. Seit dem Xetra-Schluss treten die US-Futures jedoch per saldo auf der Stelle. Für neue Belastung könnte allerdings die Kursschwäche in Asien sorgen. Auf der Konjunkturagenda steht am Morgen das GfK-Konsumklima. Den Wochenausklang könnte am späten Nachmittag dann noch die von der Uni Michigan ermittelte US-Verbraucherstimmung beeinflussen.

Barrick Gold, Goldcorp, Newmont & Co: Der Top-Pick von Credit Suisse

Die Goldminenaktien haben in den vergangenen Tagen und Wochen deutlich verloren. Doch nach Ansicht der Schweizer Großbank Credit Suisse ist zumindest eine Aktie mittlerweile deutlich zu günstig bewertet: das Papier des Goldproduzenten Goldcorp. In einer Studie raten die Experten zum Kauf der Aktie. Das Kursziel: 33 Dollar.


Nike-Aktie nach Zahlen auf Rekordhoch – kann Adidas nachziehen?

Gold für Nike! Der weltgrößte Sportartikelkonzern aus den USA hat mit den Zahlen zum ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres die Analystenschätzungen nahezu pulverisiert. Der Gewinn je Aktie lag fast 25 Prozent höher als erwartet. Dementsprechend kletterte der Nike-Kurs nach Veröffentlichung der Bilanz im nachbörslichen Handel auf ein neues Rekordhoch.

KUKA-Aktie im Fokus – Übernahme von Swisslog

Der Anlagenbauer KUKA will für 338 Millionen Schweizer Franken (280 Millionen Euro) den Logistikexperten Swisslog übernehmen, wie die Augsburger am Donnerstagabend mitteilten. Finanziert werde die Übernahme durch vorhandene Barmittel und eine Kapitalerhöhung. Der Zukauf verwirrt auf den ersten Blick, hat aber einen einfachen Grund.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8