23.09.2015 Nikolas Kessler

DAX kämpft sich zurück ins Plus: Volkswagen, BMW, Daimler, Deutsche Post, Commerzbank, Deutsche Bank, Morphosys, Apple, Bayer, Solarworld und ThyssenKrupp im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der DAX hat sich am Mittwoch etwas vom Kursrutsch des Vortags erholt. Konjunktursorgen nach schwachen Stimmungsdaten aus China sorgten allerdings dafür, dass die Euphorie nicht überhand nahm. Zudem überschattet weiterhin der Abgas-Skandal bei VW das Börsengeschehen in Deutschland. Etwas erfreulicher fielen indes Konjunkturdaten aus der Eurozone aus.

Nach einem holprigen Start konnte sich der deutsche Leitindex bis zur Mitte des Handelstages etwas nach oben absetzen: Zuletzt stand das Börsenbarometer knapp ein Prozent im Plus bei 9.670 Punkten. Am Vortag hatte der Dax im Sog des erneuten Absturzes von VW knapp vier Prozent eingebüßt und auf dem niedrigsten Stand seit Anfang Januar geschlossen.

Volkswagen mit Krisensitzung: Deutsche Bank halbiert Kursziel – „Keine Kaufgelegenheit“

Die VW-Aktie befindet sich im freien Fall. Der Autobauer hatte am Wochenende zugegeben, jahrelang die Abgasmessungen bei Dieselfahrzeuge in den USA manipuliert zu haben. Es drohen milliardenschwere Strafzahlungen, hohe Rückstellungen – und ein enormer Imageschaden. Nun melden sich immer mehr Analysten zu Wort.

Horrorwoche für VW – BMW und Daimler in Sippenhaft

Am Dienstag ging die VW-Aktie mit 108,99 Euro aus dem Handel - das war der niedrigste Stand seit Oktober 2011. Nachdem der Skandal um manipulierte Abgastests die Vorzugsaktie schon zum Wochenauftakt fast ein Fünftel ihres Werts gekostet hatte, rauschte sie am Dienstag um weitere bis zu 23 Prozent nach unten. Auch die Aktien der Rivalen BMW und Daimler gerieten stark unter Druck.

VW-Aktie: JPMorgan kappt das Kursziel von 259 auf 179 Euro

Die US-Bank JPMorgan hat Volkswagen anlässlich des Manipulationsskandals um Abgaswerte von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 253 auf 179 Euro gesenkt. Analyst Jose Asumendi sieht laut einer Studie vom Mittwoch im schlimmsten Fall ein Schadensvolumen von 40 Milliarden Euro für den Autokonzern. Seine Hauptsorge seien nicht die Diesel-Motoren in Nordamerika sondern in Europa.

Deutsche Post: Fast 50 Prozent Potenzial

Die Korrektur an den Weltbörsen macht auch vor der Aktie der Deutschen Post nicht Halt. Die Papiere des Logistikriesen aus Bonn haben mittlerweile ein neues Jahrestief markiert. Viele Anleger fragen sich, ob sich jetzt ein Einstieg lohnt. Für die Credit Suisse ist die Antwort vollkommen klar.

Commerzbank und Deutsche Bank: Kaufen, verkaufen!

Nach heftigen Verlusten vom Dienstag ist es auch im frühen Mittwochshandel ungemütlich an der Börse. Dabei ignorieren die Anleger eine überaus positive Studie zur Commerzbank-Aktie. Eine negative Studie gibt es zur Deutschen Bank.

Morphosys: Warum steigt die Aktie?

In einem erneut schwachen Marktumfeld können die Anteilscheine der Martinsrieder Biotechnologieschmiede Morphosys gegen Trend zulegen. Der Grund hierfür ist vor allem die heute veröffentlichte erfreuliche Meldung des TecDAX-Konzerns anlässlich eines Workshops in Rom. Sie betrifft den Krebs-Antikörper MOR202.

Apple: Goldman Sachs sieht 40 Prozent Kurspotenzial - Aktie kaufen?

Seit dem Flash-Crash am 24. August ist bei der Apple-Aktie ein Aufwärtsimpuls intakt. Vom Tief bei 92 Dollar hat das Papier schon wieder 21,40 Dollar aufgeholt. Die wichtigste Jahreszeit steht für den Konzern aus Cupertino noch an: In 92 Tagen dürften weltweit wieder iPhones unter dem Weihnachtsbaum liegen. Dann dürfte die Aktie auch wieder deutlich höhere Kurse aufweisen – zumindest nach Ansicht der US-Investmentbank Goldman Sachs.

Bayer: Noch 40 Euro Luft nach oben

Im frühen Handel können die Anteilscheine des Pharma- und Chemieriesen Bayer leicht zulegen. Rückenwind erhalten die Papiere des wertvollsten deutschen Unternehmens dabei auch von einem freundlichen Analystenkommentar aus dem Hause Independent Research, wonach die DAX-Titel noch reichlich Potenzial haben.

Deutsche Bank: VW-Alptraum belastet DAX schwer - Kursziele gekappt

An der Börse herrscht nackte Panik, was da auf Volkswagen zukommen wird. Am Mittwoch kracht die VW-Aktie unter die Marke von 100 Euro. Die Folgen aus dem Desaster werden Anleger noch lange spüren, meint die Deutsche Bank.

Solarworld: Frank Asbeck freut sich

Es scheint (wieder besser) zu laufen, bei dem angeschlagenen, auf Solarmodule spezialisierten deutschen Konzern. Solarworld hat Aufträge aus der Türkei und den USA erhalten und tilgt auch planmäßig teilweise zwei Anleihen. Zudem ist das Chartbild nicht mehr ganz so düster, wie noch vor einem Jahr.

ThyssenKrupp: "Aktie unterbewertet" - Einstiegschance nutzen?

Nicht nur die Automobilwerte mussten in den vergangenen Monaten herbe Kursverluste erleiden, sondern auch die Titel aus der Stahlbranche kamen kräftig unter die Räder. Stellvertretend hierfür steht die ThyssenKrupp-Aktie. Seit dem Jahreshoch bei 26,43 Euro hat das Papier rund 40 Prozent an Wert verloren. Sollten Anleger das aktuelle Kursniveau dennoch zum Einstieg nutzen?

(Mit Material von dpa-AFX)