Günstige Titel für Schnäppchenjäger
Foto: Börsenmedien AG
30.09.2015 Nikolas Kessler

DAX gelingt deutliche Erholung: Deutsche Lufthansa, Gold, Silber, Rocket Internet, Munich Re, Capital Stage, 7C Solarparken und JinkoSolar im Fokus

-%
TecDAX

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Mittwoch zum Ende eines sehr schwachen dritten Quartals von seiner robusten Seite präsentiert. Der DAX schloss 2,22 Prozent höher mit 9.660 Punkten und dämmte damit seinen Quartalsverlust ein wenig ein. Mit einem Minus von fast zwölf Prozent steht dennoch das schwächste Vierteljahr seit vier Jahren zu Buche. Belastet hatten Sorgen um die globale Konjunktur, die Unsicherheit in puncto Leitzinsanhebung in den USA und der Abgas-Skandal bei Volkswagen. 

Der Index der mittelgroßen Werte MDAX kletterte am Mittwoch um 1,98 Prozent auf 19.279 Punkte. Für den Technologiewerte-Index TecDAX ging es ebenfalls um 1,98 Prozent auf 1.747 Punkte nach oben. 

Top-Gewinner Lufthansa: Jetzt zugreifen!

Ein positiver Kommentar der DZ Bank verleiht der Lufthansa-Aktie Rückenwind. Mit einem deutlichen Kursplus ist der Airline-Titel am Mittwoch der unangefochtene Spitzenreiter im DAX. Nach dem Sprung über die 12-Euro-Marke hat sich auch die charttechnische Situation deutlich aufgehellt.

Gold und Silber: Die Milliardäre kaufen

Ja, es macht derzeit nicht so wahnsinnig viel Spaß, in den Goldminensektor zu investieren . Die Aktien präsentieren sich noch immer schwach. Und Kursabschläge wie am Montag setzen auch den hartgesottenen Anlegern zu. Doch Hand aufs Herz: An den Standard-Aktienmärkten sieht es derzeit auch nicht viel besser aus. Auch dort kommt es derzeit zu deutlichen Abschlägen bei den Aktien. Egal ob Autobranche, Biotechs oder auch Banken.

Lift off: AKTIONÄR-Depot-Rakete Rocket Internet startet durch

Der Berliner Start-up-Entwickler Rocket Internet hat im ersten Halbjahr einen Verlust erzielt. Auch seine wichtigsten Beteiligungen blieben in den roten Zahlen. Sie haben aber ihren Wert nach Unternehmensangaben deutlich erhöht, wie aus der Halbjahresbilanz hervorgeht. An der Börse wurde das positiv beurteilt. Der Aktien-Musterdepotwert legt überproportional zu.

Munich Re: Keine Angst vor Buffett-Ausstieg

Die Meldung, wonach Warren Buffetts Berkshire Hathaway einen Teil ihrer Munich-Re-Aktien verkauft hat, bereitet Konzernchef Nikolaus von Bomhard keine schlaflosen Nächte. Im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin „BILANZ“ erklärte er, dass er keinerlei Anzeichen für einen vollständigen Rückzug des legendären US-Investors sieht.

Capital Stage, 7C Solarparken, JinkoSolar - die Solarstrom-Gewinner

Ein heißer Sommer neigt sich seinem Ende zu. Er hat die Menschen nicht nur in Freibäder und Biergärten gelockt, sondern auch die Stromzähler an den 3,5 Millionen deutschen Solaranlagen zu Höchstleistungen angetrieben. Von Juni bis August wurden in Deutschland 14,1 Milliarden Kilowattstunden Solarstrom erzeugt – so viel wie noch nie in einem Sommer. Mit dieser Strommenge lässt sich der gesamte Jahresbedarf von vier Millionen Haushalten abdecken.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8