23.09.2015 Nikolas Kessler

DAX geht mit kleinem Plus aus dem Handel: K+S, Lufthansa, Gold, Aixtron, Royal Dutch Shell und Volkswagen im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Angeführt von der zuletzt schwer gebeutelten VW-Aktie hat der Dax am Mittwoch einen kleinen Teil seiner kräftigen Vortagesverluste wieder wettgemacht. Schwächelnde US-Börsen, ein wieder stärkerer Euro und der am späten Nachmittag angekündigte Rücktritt von VW-Konzernchef Martin Winterkorn hinterließen allerdings ihre Spuren: Sowohl das Kursplus bei VW als auch das beim deutschen Leitindex bröckelten.

Mit einem kleinen Aufschlag von 0,44 Prozent auf 9.612 Punkten ging der Dax aus dem Handel, nachdem er am Nachmittag kurzzeitig wieder die Marke von 9.700 Punkten übersprungen hatte. Am Dienstag war er im Sog der VW-Aktie noch um knapp vier Prozent gefallen und hatte auf dem niedrigsten Stand seit Anfang Januar geschlossen.

Für den MDAX der mittelgroßen deutschen Werte ging es am Mittwoch um 0,46 Prozent auf 19.185 Punkte hoch und der Technologiewerte-Index TecDAX gewann 0,79 Prozent auf 1.711 Punkte.

K+S wird (nicht) gekauft

Entweder, oder, eine andere Möglichkeit gibt es nicht: Entweder übernimmt die kanadische PotashCorp. den deutschen Düngemittel-Wettbewerber K+S, oder eben nicht. Die Analysten streiten sich heftig.

VW-Aktie mit Gegenbewegung: Strohfeuer oder Chance des Jahres?

Die VW-Aktie kann ihre jüngste Talfahrt stoppen – vorerst. Der Autobauer hatte am Wochenende zugegeben, jahrelang die Abgasmessungen bei Dieselfahrzeuge in den USA manipuliert zu haben. Es drohen milliardenschwere Strafzahlungen, hohe Rückstellungen – und ein enormer Imageschaden. Das VW-Präsidium berät in Krisensitzung über die möglichen Konsequenzen aus der Affäre.

Marc Faber: Es wird noch schlimmer

Der Crashprophet hat gesprochen – und er ist pessimistisch. Laut dem Schweizer Vermögensverwalter Marc Faber ist die Korrektur an den Aktienmärkten noch nicht vorbei.

Deutsche Lufthansa unter den Top-Gewinnern – gelingt der Ausbruch aus dem Abwärtstrend?

Die Lufthansa gehört am Mittwoch zu den Top-Gewinnern im DAX. Grund dafür ist der gesunkene Ölpreis, der sich bei der Kranich-Airline in niedrigeren Ausgaben für Treibstoff niederschlägt. Gelingt der Aktie jetzt der Sprung aus ihrem Abwärtstrend?

Goldexperte Bußler: Hier kochen die Emotionen

Der nächste Tiefschlag für Goldanleger: Der Goldpreis legte gestern den Rückwärtsgang ein, bei den Minenaktien aber gab es deutliche Abschläge. „Wir können wieder einmal von einem Ausverkauf sprechen“, sagt Markus Bußler. „Doch ganz ehrlich: Ich kann das Wort nicht mehr hören.“ Die Kapitulation – insbesondere bei den Minen – gehe weiter.

Aixtron: Auf Zwangskäufe wetten

So schlecht, wie es der Chart zunächst nahelegt, ist die derzeitige Situation bei Aixtron nicht. Im Gegenteil, die Aussichten für den Maschinenbau-Konzern sind gut, wenn der San’an-Auftrag ein Erfolg wird. Dann kann es schnell aufwärts gehen und die Anleger zwingen, Aktien zu kaufen, die derzeit auf sinkende Notierungen spekulieren.

Royal Dutch Shell kaufen, BP nicht!

Die Experten der australische Großbank Macquarie haben angesichts des weiterhin schwächelnden Ölpreises die Energiebranche näher unter die Lupe genommen. Dabei gab Analyst Ian Reid auch klare Handlungsempfehlungen zu den auch bei deutschen Privatanlegenr beliebten Aktien von Royal Dutch Shell und BP.

Volkswagen: Winterkorn geht, die Verunsicherung bleibt!

Die VW-Aktie kann ihre jüngste Talfahrt stoppen – vorerst. Der Autobauer hatte am Wochenende zugegeben, jahrelang die Abgasmessungen bei Dieselfahrzeuge in den USA manipuliert zu haben. Es drohen milliardenschwere Strafzahlungen, hohe Rückstellungen – und ein enormer Imageschaden. Das VW-Präsidium hatte am Nachmittag in einer Krisensitzung über mögliche Konsequenzen aus der Affäre beraten. Im Anschluss ist Vorstand Martin Winterkorn zurückgetreten.

(Mit Material von dpa-AFX)