26.09.2014 Stefan Sommer

DAX dreht ins Plus: Apple, United Internet, Drillisch, E.on, RWE, BASF im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Nach einem schwachen Auftakt konnte der DAX am Vormittag wieder ins Plus drehen. Zuletzt notierte der deutsche Leitindex 0,22 Prozent höher bei 9.533,5 Punkten. Für den MDAX ging es am Freitag um 0,49 Prozent auf 15.848,3 Punkte nach unten und der TecDAX verlor 0,55 Prozent auf 1235,1 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 trat bei 3199,43 Punkten nahezu auf der Stelle.

Apple: Alles senkrecht mit dem iPhone 6 – Aktie knickt trotzdem ein

Apple weist Zweifel an der Stabilität seines neuen großen iPhone-Modells zurück. Lediglich neun Kunden hätten sich bisher über verbogene Geräte des Modells iPhone 6 Plus beschwert. Die Apple-Aktie fällt wieder unter die Marke von 100 Dollar.

United Internet: Die Bullen greifen an – Aktie vor dem Ausbruch

Noch steht der Ausbruch der United-Internet-Aktie aus. Trotz anhaltend optimistischer Einschätzungen der Analysten gelingt der Sprung über die 34,50-Euro-Marke nach wie vor nicht. Ebenfalls positiv: Für 9. Oktober steht der Börsengang der Beteiligung Rocket Internet an. Die Bullen dürften damit bald einen neuen Angriff starten.

Drillisch: Commerzbank senkt den Daumen – Aktie stürzt ab

Am Freitag ist die Drillisch-Aktie im frühen Handel deutlich eingebrochen. Eine Verkaufsempfehlung der Commerzbank brachte den Dividendentitel unter die Räder. Über fünf Prozent verlor der Mobilfunk-Anbieter am Morgen.

E.on und RWE: Versorgeraktien unter Druck

Der DAX weitet am Freitag seine Verluste der Vortage aus. Auch die Versorger stehen unter Druck. Die Aktien von RWE bilden dabei das Schlusslicht im deutschen Leitindex. Ein Analystenkommentar des US-Analysehaus Bernstein Research könnte nun für neue Impulse sorgen.


Dividendenriese BASF: Neues Jahrestief – doch die Aktie hat 25 Prozent Potenzial

Die wichtige Unterstützung hat nicht gehalten. Im schwachen Marktumfeld hat die BASF-Aktie ein neues Jahrestief markiert. Am Freitag haben sich nun die Experten von Goldman Sachs zu Wort gemeldet. Die US-Bank sieht auf dem aktuellen Niveau ein Potenzial von rund 25 Prozent. Der DAX-Titel kommt am Morgen dennoch nicht in Schwung.

(Mit Material von dpa-AFX)