22.07.2019 Thomas Bergmann

Allianz: Breitband für Österreich

-%
Allianz
Trendthema

Auf der Suche nach neuen Investments ist die Allianz fündig geworden. Die Niederösterreichische Breitband-Holding hat der Tochtergesellschaft Allianz Capital Partners (ACP) den Zuschlag für den gemeinsamen Ausbau des Breitbandnetzes in ländlichen Regionen Niederösterreichs erteilt. Die Aktie nimmt sich eine Auszeit.

Allianz (WKN: 840400)

Wie der Münchner Versicherer mitteilte, sollen im Rahmen des Projekts zwischen 2020 und 2022 etwa 100.000 Haushalte mit Glasfaserkabel versorgt werden. Schwerpunkt liegt dabei auf kleinen Kommunen mit weniger als 5.000 Einwohnern.

Die Allianz hat sich bei der Ausschreibung gegen mehrere institutionelle Investoren durchgesetzt. Das Investitionsvolumen beträgt circa 300 Millionen Euro. Erst vor kurzem hat der Versicherer in den Ausbau des Glasfasernetzes in Frankreich investiert.

Wir freuen uns, den Zuschlag erhalten zu haben.

Christian Fingerle Allianz Capital Partners

“Wir freuen uns, den Zuschlag erhalten zu haben. Gemeinsam mit unserem Partner werden wir in den nächsten Wochen die letzten Details klären. Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der ländlichen Gebiete Niederösterreichs mit schnellem Internet leisten können. Die gemeinsam mit dem Land Niederösterreich errichtete Infrastruktur wird eine wichtige Daseinsvorsorge für die Zukunft in diesen Regionen darstellen", erklärt der Chief Investment Officer von ACP, Christian Fingerle.

Laut ACP werden die Projektdetails in den nächsten zwei Monaten geklärt. Anschließend wollen beide Parteien den Vertrag unterzeichnen. Der Kauf soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Alternative Investments sind für die großen Versicherer der Schlüssel zum Erfolg, wobei die Allianz in den letzten Wochen einige Erfolgsmeldungen in diesem Bereich geliefert hat. Die Aktie sollte über kurz oder lang weiter steigen.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.