7 Aktien – 7 Top-Chancen auf eine Gegenbewegung
Foto: Shutterstock
06.05.2021 Thomas Bergmann

Allianz-Aktionäre, keine Panik – Aktie schon wieder im Plus

-%
Allianz

Die Aktie von Europas größtem Versicherer ist am Donnerstag die schwächste im DAX, nachdem sie am Vortag noch ein neues 52-Wochen-Hoch markiert hatte. Doch die Aktionäre der Allianz brauchen sich bei einem Minus von vier Prozent keinerlei Sorgen machen. Der Verlust ist geringer als der Dividendenabschlag, der heute erfolgt ist.

Die Allianz-Aktionäre hatten am Mittwoch dem Dividendenvorschlag des Vorstands von 9,60 Euro pro Aktie zugestimmt. Dementsprechend handelt das Papier heute ex Dividende. Ein "Verlust" entstünde erst bei Kursen von 211,90 Euro, was im schwachen Gesamtmarktumfeld auch zu verzeihen wäre.

Auffällig ist die generelle relative Stärke der Versicherungsaktien am Donnerstag. Neben der Allianz notiert auch die Munich Re im Plus. Der Axa-Konzern hat am heutigen Donnerstag sogar ein neues Jahreshoch markiert. "Solange die Finanzmärkte nicht in Turbulenzen geraten, bleiben die Aussichten für diese Werte günstig", so ein Marktteilnehmer gegenüber Bloomberg. Die Prämieneinahmen würden überwiegend deutlich zunehmen.

Allianz (WKN: 840400)

An den Börsen ist erneut eine Sektorrotation zu verspüren. Unternehmen, die von einem Anstieg der Marktzinsen profitieren, zählen zu den Gewinnern. Dazu zählt auch die Allianz.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Allianz.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7