+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Börsenmedien AG
10.01.2014 Stefan Limmer

Euro/US-Dollar: Draghi und das Zinsversprechen

-%
DAX

Auf der ersten Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) im neuen Jahr hat die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag den Leitzins trotz zuletzt niedriger Inflation auf dem Rekordtief von 0,25 Prozent bestätigt und ihre Geldpolitik nicht weiter gelockert. Der niedrigen Inflationsrate im Euroraum, die im Moment deutlich unter der Zielmarke von zwei Prozent notiert, steht EZB-Präsident Mario Draghi gelassen gegenüber.

Auf den Ausblick kommt es an

Sollte sich der Inflationsausblick aber verschlechtern, werde man handeln, versicherte Draghi auf der anschließenden Pressekonferenz nach der EZB-Sitzung. Die Teuerungsrate notierte im Dezember nur bei 0,8 Prozent, dies waren 0,1 Prozent weniger als noch im November. Die Notenbank hatte im November bereits den Leitzins auf das Rekordtief von 0,25 Prozent gesenkt, nachdem die Inflation im Oktober auf das Vierjahrestief von 0,7 Prozent gefallen war.

Foto: Börsenmedien AG

Dabeibleiben

Der Euro rutschte am Donnerstag nach dem entschiedenen Versprechen Draghis an Niedrigzinsen im Euroraum festzuhalten auf ein neues Tagestief bei 1,3550 Dollar. Freitagmorgen konnte sich die europäische Leitwährung jedoch wieder erholen und notiert über der 1,36-Dollar-Marke. Anleger, die der Short-Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind (WKN: TB1 GV6/Kaufkurs: 8,07 Euro) bleiben dabei.

(mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8