Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
19.05.2014 Marion Schlegel

DAX-Check: Plötzlicher Kurseinbruch – die entscheidenden Unterstützungen

-%
DAX
Trendthema

Der DAX hat sich am Montagmorgen zunächst orientierungslos gezeigt. Nachdem er sich zwischenzeitlich bereits knapp ins Plus vorgearbeitet hatte, musste er zuletzt deutlichere Verluste von 0,93 Prozent 9.540 Zähler hinnehmen. Auch der MDAX, der zunächst sogar gute Gewinne verbuchen konnte, ist am Vormittag ins Minus gerutscht.

Deutsche Bank zentrales Thema

Hierzulande war die Deutsche Bank mit Kapitalerhöhung, einem neuen Großaktionär und den Zielanpassungen das alles beherrschende Thema. Die jüngsten Nachrichten zum internationalen Übernahmekarussell traten dabei in den Hintergrund. So will der US-Telekom-Konzern AT&T den Satelliten-Fernsehanbieter DirecTV für 48,5 Milliarden Dollar ohne Schulden kaufen und AstraZeneca lehnte auch die nochmals erhöhte Offerte des US-Pharmakonzerns Pfizer ab.

Wichtige Supportmarken

Trotz der derzeitigen Tagesverluste schellen aus charttechnischer Sicht beim DAX keineswegs bereits die Alarmglocken. Zwar rutschte der deutsche Leitindex zuletzt unter den seit Mitte April dieses Jahres ausgebildeten Aufwärtstrend, der weitaus bedeutendere März-Aufwärtstrend ist aber nach wie vor intakt. Knapp darunter verlaufen außerdem wichtige horizontale Unterstützungen bei 9.400 Punkten und bei 9.367 Zählern. Anleger bleiben in dem vom AKTIONÄR empfohlenen Mini-Long mit der WKN DZP 8FV investiert und sichern die Position knapp unterhalb der angesprochenen Supportmarken bei 9.350 Zählern oder 6,76 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0