Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
17.05.2014 Marion Schlegel

DAX-Check: Neue Woche, neuer Anlauf Richtung 10.000?

-%
DAX

So stark der DAX in die zurückliegende Woche gestartet war, so stark ließ er zum Wochenschluss wieder nach. Im Wo­chen­ver­lauf konnte er sogar kurzzeitig das bisherige Allzeithoch vom Januar die­ses Jahres bei 9.794,05 Punkte über­winden und bei 9.810,29 Zählern einen neuen Rekordstand markieren. Dann ging dem Leitindex al­ler­dings die Luft aus. Rund 200 Punkte musste der DAX bis zum Freitag wieder abgeben.

Die wichtigen Unterstützungen

Doch wirklichen Grund zur Sorge gibt es nicht. Der kurzfristige seit Mitte April ausgebildete Aufwärtstrend ist nach wie vor intakt. Noch größere Bedeutung muss dem März-Aufwärtstrend beigemessen werden, in dessen Bereich eine immens wichtige Unterstützungszone verläuft. Hier befinden sich bei 9.400 Punkten und bei 9.367 Zählern starke Supportmarken. Ob dieser Bereich aber tatsächlich noch einmal erreicht wird, ist fraglich.

Foto: Börsenmedien AG

Erste Long-Position

DER AKTIONÄR empfiehlt deswegen, auf dem aktuellen Niveau bereits eine erste Long-Position im Mini-Long mit der WKN DZP 8FV aufzubauen. Das Zertifikat verfügt über einen Hebel von 10,1, der Stoppkurs sollte zur Absicherung knapp unter die angesprochene Supportzone bei 9.350 Zählern oder 6,76 Euro gelegt werden. Die Stimmung am Gesamtmarkt ist nach wie vor sehr positiv. Diese könnte durch entsprechende Äußerungen der Europäischen Zentralbank (EZB) noch gehoben werden. Zumal die künftigen geldpolitischen Stützungsmaßnahmen der EZB in der kommenden Woche zentrales Thema sein dürften.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8