Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
12.05.2014 Thomas Bergmann

DAX-Check: 9.600-Punkte-Marke und kein Ende - Platzt endlich der Knoten?

-%
DAX

Der deutsche Aktienmarkt ist etwas fester in die Handelswoche gestartet. Nicht unerwartet hängt der DAX aber weiterhin an einer massiven Widerstandsmarke fest. Die Krise in der Ukraine dürfte die Börsen auch noch eine Weile in Atem halten, weshalb ein charttechnischer Ausbruch vorerst schwierig erscheint.

Positive Vorgaben aus Übersee

Positive Vorgaben aus Übersee sorgen am Montag für etwas höhere Kurse. Zum einen konnte sich die Wall Street am Freitag gut entwickeln, zum anderen gab es zum Wochenauftakt auch in China steigende Kurse zu beobachten.

Dennoch pendelt der Markt weiter um die 9.600-Punkte-Marke, die sich in den letzten Handelstagen als scheinbar unüberwindbare Hürde herauskristallisiert hat. Sollte nicht bald der Ausbruch über diesen Widerstand gelingen, dürfen sich Anleger auf einen erneuten Rücksetzer in den Bereich von 9.400 Zählern einstellen – der unteren Begrenzungslinie einer mehrwöchigen Seitwärtsrange.

Foto: Börsenmedien AG

Bei einem Anstieg über 9.630 Punkte allerdings, könnte der DAX sehr schnell auf 9.725 Zähler steigen – dem höchsten Stand in diesem Jahr. Endgültig auf die Long-Seite sollten Anleger wechseln, wenn der DAX das Allzeithoch bei 9.794 Zählern überwinden sollte.

Limit löschen!

DER AKTIONÄR präferiert derzeit das Szenario, dass der DAX noch einmal in den Bereich von 9.400 Punkten zurücksetzt. Das Stop-Buy-Limit für den DAX Turbo-Bear mit der WKN CF7 M78, das bei Bruch der 9.400-Punkte-Marke gegriffen hätte, wird erst einmal gelöscht.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8