Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Unsplash
10.01.2022 Carsten Kaletta

Nike: Das drückt auf den Kurs

-%
Nike

Nike hatte Ende vergangen Jahres mit überraschend positiven Zahlen geglänzt (DER AKTIONÄR berichtete). Zuletzt hat das Papier des Sportartikel-Herstellers allerdings aufgrund der negativen Corona-Entwicklung Federn gelassen. Und heute drückt eine noch weniger erfreuliche Analystenstimme auf den Aktienkurs.

HSBC hat Nike zeitgleich mit dem Konkurrenten Adidas von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel für den US-Konzern von 184 auf 182 US-Dollar reduziert. Man sehe einen „Mangel an kurzfristigen Katalysatoren“. Nach der Vorgabe hätte der Titel allerdings noch mehr als 21 Prozent Aufwärtspotenzial.

Während die Produktionsprobleme in Vietnam für die beiden Sportwarenhersteller überstanden sein dürften, bleibe die Lage in den weltweiten Lieferketten durchau angespannt. Es könnte jedoch noch einige Zeit dauern, bis sich die Situation normalisiert hat. Zudem dürfte die Nachfrage chinesischer Kunden in Summe eher träge bleiben.

Nike (WKN: 866993)

Nike steht auf der Empfehlungsliste des AKTIONÄR. Die Lieferketten-Probleme sollten temporärer Natur sein. Langfristig bleiben die Perspektiven, etwa mit Blick auf die WM in diesem Jahr, gut. Kurzum: Wer dem Tipp von Anfang gefolgt ist , liegt mit rund 50 Prozent im Plus und bleibt weiter dabei. Rein charttechnisch ist der Titel allerdings angeschlagen, so dass ein Neueinstieg derzeit nicht ratsam ist.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Nike - €

Buchtipp: Stealing Fire

Schneller, höher, weiter – mehr denn je bestimmt dieses Motto unsere heutige Zeit. Gesteigerte Kreativität; Bewusstseinszustände, die uns ganz neue Optionen eröffnen; Spitzenleistungen quasi auf Knopfdruck: Viele Pioniere und Innovatoren arbeiten daran. Unternehmen wie Tesla, Google, Nike und Red Bull kooperieren mit Neurobiologen, Psychologen oder Pharmakologen. Sie alle wollen dem Geheimnis von Spitzenleistungen auf die Spur kommen und Abkürzungen auf dem Weg dorthin finden. Also keine 10.000 Stunden mehr, um beispielsweise ein Meister in der Kunst der Meditation zu werden. Und Durchbrüche stehen kurz bevor. Silicon-Valley-Insider Steven Kotler und Flow-Experte Jamie Wheal kennen die Bemühungen um Spitzenleistung aus erster Hand. In ihrem Buch zeigen sie, wie unsere gängigen Vorstellungen über Bewusstsein, Kreativität und Leistung auf den Prüfstand gestellt und Grenzen verschoben werden.
Stealing Fire

Autoren: Kotler, Steven Wheal, Jamie
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 22.03.2018
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-561-8