15.03.2018 Thomas Bergmann

Zins oder Trump: Was wirkt stärker auf den DAX?

-%
DAX
Trendthema

Trotz schwacher Vorgaben aus den USA kämpft sich der DAX ein Stückchen nach oben. Mittlerweile ist die wichtige Unterstützung bei 12.000 Punkten schon mehr als 300 Zähler entfernt. Nach oben ist aber auch noch reichlich Luft bis zum nächsten Kaufsignal. Die Anleger tun sich offensichtlich schwer bei der Orientierungssuche.

Auf der einen Seite ist es Donald Trump, der die Märkte immer wieder verunsichert. Jüngstes Beispiel ist die Entlassung seines Außenministers Rex Tillerson. Auf der anderen Seite nehmen die Ängste vor vier Zinsschritten der US-Notenbank ab. Die Wahrscheinlichkeit dafür wird nur noch bei 30 Prozent gesehen.

Charttechnisch betrachtet bewegt sich der DAX damit weiter im Niemandsland. Mehr zur technischen Verfassung und den wichtigen Marken erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe des "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.