+++ 10 Top-Optionsscheine mit 100% +++
26.06.2020 Andreas Deutsch

Zalando: Schockprognose als Kurstreiber

-%
Zalando

Die Aktie von Zalando glänzt weiterhin mit einem Top-Momentum. Am Freitag legt der Titel um 1,5 Prozent auf 63,82 Euro zu und ist damit nur noch einen Hauch vom Rekordhoch bei 66,02 Euro entfernt. Mittlerweile ist Zalando kein Schnäppchen mehr, trotzdem könnte die Rallye noch eine Weile weitergehen.

E-Commerce ist ein Megatrend, das war schon vor Corona jedem klar. Doch nun zeigt sich, dass der Onlinehandel wegen der Pandemie noch viel stärker wachsen wird. Der Hauptgrund: Vielen klassischen Geschäften droht das Aus – und das schon bald.

„50.000 Handelsunternehmen sind gefährdet, im kommenden Jahr könnte jeder Fünfte aufgeben“, so Andreas Mattner, Präsident des ZIA (Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.), im Interview mit der Welt. „Unter Umständen werden wir unsere Städte nicht mehr wiedererkennen.“

Auch die Analysten der UBS sind pessimistisch. Corona werde dafür sorgen, dass bis 2025 jedes fünfte Modegeschäft verschwunden sein wird, so ihre Einschätzung.

Jeder Modeladen, der aufgibt, macht Onlinehändler wie Zalando noch stärker.

Im Zalando-Aktienkurs spiegelt sich der Siegeszug zwar längst wider. Trotzdem sei das Potenzial noch nicht erschöpft, meint Christian Salis, Analyst bei Hauck & Aufhäuser. Salis hat sein Kursziel von 52 auf 84 angehoben und die Einschätzung auf „Kaufen“ belassen. Seine Begründung: Verbraucher gingen schneller zum Online-Shopping über als erwartet.

Zalando (WKN: ZAL111)

Für den AKTIONÄR ist Zalando mehr als ein Momentum-Player, sondern ein Unternehmen, das als europäischer Marktführer überdurchschnittlich vom Megatrend Onlineshopping profitieren wird. Die Aktie hat sich seit Empfehlung des AKTIONÄR im April zwar im Kurs bereits knapp verdoppelt, trotzdem sollte da noch mehr gehen.