23.03.2019 Jochen Kauper

WW Weight Watchers - Pfunde weg, Kurs rauf– Neuzugang im „Schlag-den-Buffett-Depot“

-%
Weight Watchers
Trendthema

Neuzugang im „Schlag-den-Buffett-Depot ist die Aktie von WW, früher Weight Watchers. Der Kurs ist extrem gefallen. Zeit für eine Anfangsposition.
Millionen Menschen haben erlebt, wie die Kult-Moderatorin und WW-Großaktionärin Oprah Winfrey immer schlanker wurde – und dabei offensichtlich nach wie vor bestens gelaunt war. Ihr Statement: „Ich habe viele Diäten ausprobiert, aber richtig gewirkt hat nur die Weight-Watchers-Methode.“

Wachstumsraten verfehlt
Nachdem der Konzern 2018 aber die Wachstumserwartungen des Marktes bei den Abonnenten verfehlt hatte, wurde aus Weight Watchers ein gefallener Engel. Von diesem Schock hat sich die Aktie bis heute nicht wirklich erholt.
Dabei hat eine Jury von Gesundheitsexperten WW im U.S. News & World Report nun schon zum neunten Mal in Folge zum besten Abnehmprogramm gekürt. Die Mitgliedspreise sind überschaubar: Das 4-Monats-Digital-Abo zum Beispiel kostet 7,44 Euro pro Woche. Seit Kurzem setzt das Unternehmen verstärkt auf die Einbeziehung körperlicher Aktivitäten. Die Kunden können sich „Wins“ und „Fitpoints“ verdienen, wenn sie sich sinnvoll bewegen.
Die Berechnung der verbrannten Kalorien verfolgt man bequem über die WW-App, wo Größe, Gewicht, Alter, Geschlecht sowie die Aktivitäten und ihre Dauer individuell erfasst werden.

Chance auf Comeback
Nach dem Kursrutsch von über 100 Dollar auf knapp 20 Dollar ist WW günstig bewertet. Der Umsatz dürfte im laufenden Geschäftsjahr um zehn Prozent klettern. WW soll in Zukunft einen etwas moderneren Anstrich verpasst bekommen. Heißt: mehr Well- und Fitness anstatt nur Kalorien- und Punktezählerei. Das ist der Job von Mindy Grossman. Vor ihrem Amtsantritt bei WW war Grossman beim Shoppingsender HSN, Ralph Lauren und Nike. WW hat gute Chancen auf ein Comeback.