Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
17.07.2020 Börsen. Briefing.

Wirecard: Geheime Chat-Protokolle aufgetaucht – DAX-Rauswurf schon früher?

-%
Wirecard

Dieser Artikel stammt weitgehend aus dem Börsen.Briefing. vom Freitag - dem Newsletter von DER AKTIONÄR und finanztreff.de:  Größter Verlierer im deutschen Leitindex DAX ist auch heute Wirecard. Die Aktie verliert mehr als sieben Prozent und notiert am Nachmittag nur noch bei 1,93 Euro. Gleich mehrere Belastungsfaktoren sorgen für Kursdruck.

Möglicherweise fliegt der Zahlungsdienstleister schneller aus dem DAX als gedacht. Mit einem Kurs unter 2 Euro pro Aktie ist der Konzern weniger als 250 Millionen Euro wert. Schon im August soll es eine sogenannte Marktkonsultation zum Umgang mit insolventen Unternehmen geben, teilte der zur Deutschen Börse gehörende Index-Anbieter Stoxx heute mit.  Der reguläre Termin für die Neuzusammensetzung des wichtigsten deutschen Aktienindex' steht eigentlich erst im September an.

Außerdem: Der wegen Betrugsverdachts inhaftierte Top-Manager der Wirecard-Tochter Cardsystems Middle East, Oliver Bellenhaus, räumte nach Angaben seines Anwalts im Verhör der Staatsanwaltschaft München eine Tatbeteiligung ein.

Während diese Wirecard-Schlüsselfigur in Untersuchungshaft sitzt und gegenüber den Ermittlern auspackt, wurden Chat-Protokolle des nach wie vor flüchtigen Ex-Vorstands Jan Marsalek enthüllt. Darin prahlt er mit angeblichen Kontakten zu Geheimdiensten...

Wirecard (WKN: 747206)

Diese Nachricht stammt aus dem heutigen Börsen.Briefing. – dem börsentäglichen Newsletter von DER AKTIONÄR und finanztreff.de.

Mit dem Börsen.Briefing. erhalten Sie börsentäglich die wichtigsten News aus Wirtschaft, Politik und Börsenhandel – das Ganze leicht verständlich und kompakt aufbereitet. Weiterführende Links zu Analysen und passenden Anlage-Empfehlungen machen den Newsletter zusätzlich nutzwertig.

Registrieren Sie sich jetzt unter www.boersenbriefing.de oder nutzen Sie zur Anmeldung einfach das untenstehende Formular. Der Bezug des Börsen.Briefing. ist kostenfrei und unverbindlich.


Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.



Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein.


Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbedingungen.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6