8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
04.02.2019 Börsen. Briefing.

Wirecard-Aktie: Update zu FT-Bericht "Das ändert gar nichts" + Hammer-Kursziel

-%
Wirecard

Wirecard-Aktien erholen sich zu Beginn der neuen Woche von den heftigen Verlusten der Vorwoche, ausgelöst durch negative Artikel in der Financial Times. Das Unternehmen hat heute Morgen erneut reagiert. Auch Vorstandschef Dr. Markus Braun meldete sich. Jetzt gibt es – im Vorfeld der heutigen Telefonkonferenz – einen neuen Kommentar.

Bisher läuft es so: Die Financial Times bringt einen Bericht. Der Kurs der Wirecard-Aktie knickt ein. Dann dementiert der Konzern. Die Aktie aber erholt sich nicht nennenswert. Diesen Kreislauf sucht das Unternehmen nun zu durchbrechen, hat für heute Mittag um 13 Uhr eine Telefonkonferenz einberufen. Dazu: Heute Morgen wurde eine Pressemitteilung versandt. Dazu äußerte sich auch Wirecard-Chef Dr. Markus Braun in der Presse.

Registrieren Sie sich jetzt für das Börsen.Briefing. – den neuen täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de und registrieren Sie sich kostenfrei und unverbindlich für das Börsen.Briefing. !

Jetzt ist ein weiterer Kommentar erschienen: HSBC-Analyst Antonin Baudry hat seine Einschätzung zu Wirecard aktualisiert. Die Anschuldigungen in der Financial Times ändern rein gar nichts an der fundamentalen Einschätzung zu Wirecard. Er hat den Titel nun mit „Buy“ bestätigt und das Kursziel unverändert bei 240 Euro belassen. Damit reiht er sich ein in die bestehende Liste aktueller Kommentare, die „pro“ Wirecard ist, wenn man eine Wertung reinbringen möchte. Weitere Statements lesen Sie hier.

Für heute um 13 Uhr hat die Gesellschaft eine Telefonkonferenz angesetzt, bei der sie auf die neuesten Entwicklungen am Kapitalmarkt – gemeint ist natürlich der Kursabsturz infolge der Berichterstattung – eingehen möchte.  

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich. |

Bleiben Sie über die Entwicklung bei Wirecard, Infineon, der Deutschen Bank und anderen spannenden Unternehmen auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den neuen täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Wenn Sie sich bisher noch nicht registriert haben, besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de und bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich das Börsen.Briefing. Oder nutzen Sie einfach das nachstehende Formular. Schon am nächsten Börsentag erhalten Sie die erste Ausgabe des Börsen.Briefing. kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach zugestellt.

 

Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6