24.07.2018 Jochen Kauper

Wird BMW-Vorstand Duesmann neuer Audi-Chef?

-%
DAX
Trendthema

Volkswagen ist bei der Suche nach einem neuen Audi-Vorstandschef einem Bericht des Handelsblatt zufolge bei der Konkurrenz fündig geworden. Demnach wird BMW-Einkaufsvorstand Markus Duesmann das Amt so schnell wie möglich übernehmen.

Der Posten an der Spitze von Audi ist vakant geworden, nachdem Rupert Stadler in Untersuchungshaft genommen wurde. Die Staatsanwaltschaft München wirft dem Audi-Chef vor, dass er die Aufarbeitung des Abgasskandals behindert haben soll. Stadler weist die Vorwürfe zurück.

BMW hatte am Montagabend den Abgang von Markus Duesmann aus "persönlichen Gründen" gemeldet.  Duesmann wäre bereits der zweite Topmanager, den das VW-Management von BMW abwirbt. 2015 war der aktuelle VW-Vorstand Herbert Diess von BMW nach Wolfsburg gekommen.

Auto-Aktien auf dem Abstellgleis

Es bleibt dabei: An der Börse haben die Autobauer in den letzten Wochen keine gute Figur abgegeben. Wichtig wird am Mittwoch das Treffen zwischen EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und EU-Handelskommissarin Cecilla Malmström mit US-Präsident Donald Trump.

Aus Tradingaspekten sind Käufe aber durchaus vertretbar. Bei VW ist der langfristige Aufwärtstrend noch immer intakt. VW-Chef Herbert Diess will die Zügel anziehen und fordert höhere Renditeziele der einzelnen Marken. Käufe können um 145 Euro vorgenommen werden. Der Stoppkurs wird acht Prozent unter dem Einstandskurs platziert.