13.01.2020 Florian Söllner

Wasserstoff und Solar: Das ist das nächste große Ding für Ballard Power und PowerCell: Ziel 100 Prozent

-%
Ballard Power
Trendthema

Der Absatz von Wasserstoffautos wird explodieren: von 3.000 Fahrzeugen in China in 2020 auf 1.000.000 in 2030. Das ist bekannt. Doch noch völlig unterschätzt ist eine Anwendung, die bis 2030 ähnlich stark durchstarten könnte: Wasserstoff für die Speicherung von Solarstrom im eigenen Smart Home!

Ziel: 100 Prozent Autarkie im Wasserstoff-Haus

Mit der Speicherung des Sonnenstroms in Batterien können moderne Hausbesitzer den Autarkiegrad von 35 Prozent bereits auf 70 Prozent verdoppeln. Sogar 100 Prozent vom öffentlichen Stromnetz unabhängig sind Häuser, die Energie in sauberem Wasserstoff speichern. In Zusmarshausen steht bereits ein solches Haus (siehe Bild), das dank 32 mannshoher Flaschen im Garten, gefüllt mit Wasserstoff, die Energierevolution einleitet. Die Zusatzkosten von rund 50.000 Euro lohnen sich hier nach 16 Jahren dank gespartem Netzstrom.

Geliefert wird das Wasserstoffsystem vom Start-up HPS, welches exklusiv auf eine kanadische Brennstoffzelle setzt – die von Ballard. Seit Erstempfehlung im AKTIONÄR Hot Stock Report hat Ballard Power bereits 100 Prozent zugelegt. Alleine seit Anfang Januar weitere 40 Prozent!

Hörmann Solar

Der Clou: Brennstoffzellen-Systeme versprechen 100-mal mehr Speicherkapazität als Haus-Batteriespeicher. Start-up HPS (Ballard) hat bereits knapp 1.000 Interessenten. Ein gewaltiger Zukunftsmarkt: Derzeit gibt es noch fünf Millionen alte Ölheizungen in Deutschland und etwa 0,5 Millionen Pelletheizungen. Der Heizungsmarkt ist alleine hier zwei Milliarden Euro schwer. Der Wasserstoff-Marktanteil von aktuell 0,01 Prozent könnte sich bis 2030 schnell vervielfachen und für enormes Wachstum sorgen.

Ballard Power (WKN: A0RENB)

Auch Powercell profitiert

Deloitte

Sogar 370 Prozent im Plus gesprintet ist die Hot-Stock-Report-Empfehlung PowerCell. Aktiv erneut zum Depot-2030-Kauf empfohlen wurde die Wasserstoff-Aktie Anfang Januar – in nur zehn Tagen haben die Leser weitere 30 Prozent Kursgewinn erzielt. Spannend: Auch PowerCell hat Brennstoffzellen für Häuser im Programm.

Früh zuzuschlagen zahlt sich oft aus. Ein Beispiel: Seit 2011 hat sich die Anzahl von der Elektroautos auf deutschen Straßen ver-35-facht und der im AKTIONÄR empfohlene Hot-Stock Tesla 1.900 Prozent zugelegt. In einer ähnlich frühen Phase befindet sich nun der Wasserstoff-Sektor.

Der AKTIONÄR Hot Stock Report hat 2019 bereits mehrere Brennstoffzellen-Aktien wie Ballard Power, Plug Power, Nel oder Ballard Power empfohlen. 2020 geht es erfolgreich weiter: Innerhalb weniger Tage haben Neuleser hohe Gewinne erzielt.

Hier Depot 2030 starten!

Ab heute mittraden! Neue Transaktion in Kürze

Noch diese Woche wird ins erfolgreiche Klima- und Wasserstoff Depot 2030 eine weitere Wasserstoff-Aktie gekauft, die große Chancen auf Kursgewinne im Jahr 2020 hat. Wer alle neuen Trades jetzt und im Jahr 2020 direkt mitmachen will, kann sich hier für das Depot 2030 freischalten.