Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
07.07.2015 Andreas Deutsch

Warren Buffett: Dürfen's ein paar Milliarden sein?

-%
DAX

US-Starinvestor Warren Buffett gibt einen weiteren Teil seines Vermögens für den guten Zweck her. Indes sieht es für die Aktie von Berkshire Hathaway derzeit nicht rosig aus. Es droht ein weiteres Abrutschen.

Buffett hat 2,8 Milliarden Dollar in Form von Aktien seiner Investmentholding Berkshire Hathaway gespendet, wie aus einer Mitteilung vom Montag hervorgeht. Insgesamt 20,64 Millionen sogenannte B-Aktien gingen an gemeinnützige Stiftungen. Die größte Spende erhielt die Stiftung seines Freundes und Microsoft-Gründers Bill Gates und dessen Frau Melinda. Buffett verschenkt regelmäßig große Summen für wohltätige Zweck.

Unterstützung im Blick

Unterdessen müssen sich die verwöhnten Berkshire-Hathaway-Aktionäre derzeit in Geduld üben. Die charttechnische Situation hat sich merklich verschlechtert, nachdem der seit September 2011 gültige Aufwärtstrend vor wenigen Wochen gebrochen wurde. Nun kommt es darauf an, dass die Unterstützung im Bereich 130 Dollar hält. Sollte sie nicht halten, droht ein Abrutschen in den Bereich 120 Dollar.

Aktie für jeden

Nach der starken Rallye der vergangenen Monate ist die derzeitige Konsolidierung, die auch vor Qualitätsaktien wie Berkshire nicht Halt macht, kein Grund zur Sorge. Die Investmentstory von Berkshire ist weiter intakt, auch wenn das Rückversicherungsgeschäft, das ein wichtiges Standbein der Holding ist, schwieriger wird. Die Analysten, die den Wert covern, sehen aktuell ein Kurspotenzial von 26 Prozent. DER AKTIONÄR sieht in der aktuellen Kursschwäche eine gute Einstiegschance für Langfristanleger und bleibt bei seinem Kursziel von 175 Euro. Der Stopp sollte bei 105 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9