Jetzt von der US-Wahl profitieren - das sind die Aktien, die Sie haben sollten!
27.01.2014 Andreas Deutsch

Warren Buffett bietet Ihnen eine Milliarde Dollar

-%
DAX

Warren Buffett wird im August 84 Jahre alt. Der Spaß am Job ist ihm noch längst nicht vergangen. Die Investmentlegende kommt immer wieder auf ausgefallene und spannende Ideen. So zum Beispiel mit dieser irren Basketball-Wette. Der Sieger ist auf einen Schlag schwerreich.

Wem es gelingt, alle 67 Spiele in der diesjährigen Ausscheidungsrunde im College-Basketball richtig zu tippen, bekommt als Preisgeld eine Milliarde Dollar. Die Spielteilnahme ist kostenlos. Allerdings können nur zehn Millionen Menschen ihre Tipps abgeben. Falls mehere Tipper gewinnen, wird der Gewinn geteilt. Buffett kommt in jedem Fall für das Preisgeld auf. Vom Wettanbieter Quicken Loans bekommt Buffett zehn Millionen Dollar dafür, dass er die Risiken für ihn übernimmt.

Berkshire bald systemrelevant?

Allzu große Hoffnungen auf den Jackpot sollten sich Basketball-Fans aber nicht machen. Die Chancen, dass jemand mit all seinen Tipps richtig liegt, sind verschwindend gering. Laut Jeff Bergen, einem Mathematik-Professor in Chicago, liegen sie bei 1:9 Trillionen. „Ich glaube nicht, dass wir uns um Mister Buffett sorgen müssen“, sagte Bergen der New York Times.

Weniger entspannt könnte sich die Lage bei Buffetts Investmentholding Berkshire Hathaway entwickeln. Aufgrund ihres starken Engagements im Finanzsektor könnte das Unternehmen bald den Stempel „systemrelevant“ von den US-Behörden erhalten. Damit würde sie strengeren Kontrollen unterliegen. Der 2010 ins Leben gerufene Rat zur Aufsicht der Finanzstabilität (FSOC), der die US-Wirtschaft vor künftigen Finanzkrisen schützen soll, habe eine Untersuchung von Berkshire Hathaway gestartet, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf mehrere mit der Situation vertraute Personen. Bis es zu einer Entscheidung könnten allerdings noch Monate vergehen.

Dabei bleiben

Die Aktie von Berkshire Hathaway hat sich seit der Empfehlung des AKTIONÄR vom März 2009 verdoppelt. Der Titel eignet sich – ab und zu auftretende Schwächephasen hin oder her – nach wie vor als Basisinvestment für jeden Anleger. Das Kursziel lautet 115 Euro, der Stoppkurs sollte bei 70 Euro platziert werden.

Mit Material von dpa-AFX

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9