++ 7 Favoriten und 3 Geheimtipps für Tech-Jäger ++
Foto: Börsenmedien AG
07.10.2015 Nikolas Kessler

VW-Aktie auf Erholungskurs – jetzt den Einstieg wagen?

-%
Volkswagen

Nach dem jüngsten Kurseinbruch im Zuge des Abgasskandals wagen sich die ersten Anleger wieder in die VW-Aktie. Die Vorzugspapiere des Autobauers führen den DAX am Mittwoch mit deutlichen Kurgewinnen an.

Im freundlichen Gesamtmarkt ist die VW-Aktie am Mittwoch zwischenzeitlich um mehr als acht Prozent nach oben geklettert und dabei wieder bis in den Bereich von 105 Euro vorgestoßen.

Gegenüber den Tiefständen hat sich der Kurs damit zwar deutlich erholt: Am Montagmorgen war die Aktie bei 86,36 Euro auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren abgesackt. Dennoch sind die Verluste weiter enorm: Seit Bekanntwerden der Affäre vor rund zweieinhalb Wochen summiert sich der Verlust aktuell auf 35 Prozent.

Rückenwind von den Analysten

Für Unterstützung sorgen am Mittwoch positive Analystenkommentare von Berenberg und UBS. Nach Einschätzung der Experten sei inzwischen viel Negatives in den Kurs eingepreist. In der Folge hat Adam Hull von der Privatbank Berenberg die Aktie wieder in die Bewertung aufgenommen – mit einer Kaufempfehlung und einem Kursziel von 150 Euro.

Philippe Houchois von der Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für die VW-Aktie zwar von 290 auf 150 Euro reduziert, sein Anlagevotum aber auf „Buy“ belassen. Das neue Ziel berücksichtige die Belastungen für die Margen und 35 Milliarden Euro Kosten im Zuge des Abgasskandals, schrieb der Analyst zur Begründung.

Foto: Börsenmedien AG

Mehr im aktuellen Heft

Auch DER AKTIONÄR hat sich zuletzt intensiv mit der Aktie von Volkswagen beschäftigt. Eine konkrete Einschätzung zu VW und wie sich Anleger nun verhalten sollten, lesen sie in der neuen Ausgabe 42/15, die hier bequem als ePaper erhältlich ist.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Volkswagen - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern