Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
09.02.2020 Marion Schlegel

Volkswagen: „Weiter große Potenziale“ – Aktie an wichtiger Marke

-%
Volkswagen St.

Die Führung von Volkswagen sieht den Wandel des Unternehmens zu Digitalisierung und Elektromobilität insgesamt auf Kurs – es gebe aber noch viel zu tun. "Auch wenn wir durch die Umgestaltung schon agiler geworden sind, haben wir weiter große Potenziale – und die müssen wir heben", sagte der Vorstandschef der internen Zulieferwerke, Thomas Schmall, der Deutschen Presse-Agentur.

Die Strategie "Roadmap Digitale Transformation" habe das Ziel, VW "schlanker und schlagkräftiger zu machen", erklärte der Manager. Die Wolfsburger wollen dabei einerseits Stellen in alten Bereichen kürzen und andererseits neue Beschäftigung in Zukunftssektoren aufbauen.

Volkswagen Vz. (WKN: 766403)

Wichtig sei aber ebenso, "die klassische Verbrenner-Welt ins Ziel zu bringen". Nicht alles könne Volkswagen dabei selbst stemmen, sagte Schmall: "Der Transformationsprozess insgesamt wird auch branchenübergreifend zu anderen Modellen der Zusammenarbeit führen."

Konzern-Personalvorstand Gunnar Kilian sagte, viele Kollegen brächten Erfahrungen aus früheren Veränderungen ein. "Bei der E-Mobilität geht es nun vorrangig darum, zusätzlich den Umgang mit Hochvolttechnik und etlichen neuen Prozessen zu beherrschen. Das erfordert zusätzliche Qualifizierung, manchmal muss man dabei auch Schwellen abbauen." Von 2018 zu 2019 gab es bei den Qualifizierungsstunden in Zukunftsfeldern in den deutschen VW-Pkw-Werken bereits mehr als eine Verdoppelung.

Die Aktie von Volkswagen ist zuletzt mit den anderen deutschen Autobauern unter Druck geraten. Grund war unter anderem der Ausbruch des Corona-Virus und die Sorge, dass der Absatz in China darunter leiden werde. Zur Erinnerung: Der chinesische Markt ist für Volkswagen extrem wichtig. Mit seinen Tochterfirmen verkauft der Konzern mittlerweile rund ein drittel der Autos in China! Und die Wiederaufnahme der Produktion soll schleppender verlaufen als bislang gehofft.

Aus charttechnischer Sicht hat die wichtige Unterstützung bestehend aus dem horizontalen Support bei 160 Euro sowie der 200-Tage-Linie zuletzt gehalten. Wichtig ist, dass diese auch weiterhin verteidigt werden kann.

(Mit Material von dpa-AFX)