++ Die nächsten Nvidias ++
Foto: iStockphoto
21.07.2021 Timo Nützel

Volkswagen: Aktie vor nächstem Rebound

-%
Volkswagen Vz.

Nachdem es bei der Aktie des deutschen Autobauers Volkswagen bereits letzte Woche nicht sonderlich gut gelaufen ist, steht auch diese Handelswoche unter negativen Vorzeichen. Jetzt kommt auch noch der verhaltende Ausblick des Konkurrenten Daimler hinzu (DER AKTIONÄR berichtete). So könnte es jetzt für den Titel weitergehen.

Nach der rasanten Aufwärtsrallye zwischen Januar und März wechselte der Titel in den Konsolidierungsmodus. Zwischen der 200-Euro-Marke und dem Mehrjahreshoch bei 252,20 Euro spannt der Wert dabei seinen Seitwärtskanal auf. Erst vor rund zwei Wochen testete er die untere Range-Kante erfolgreich. Der darauffolgende Rebound-Versuch scheiterte jedoch wenige Tage danach an der 50-Tage-Linie bei 220 Euro.

Seit letzter Woche setzte die Aktie dann erneut zurück und steht nun wieder an der 200-Euro-Marke. Zudem kommt erschwerend dazu, dass die morgige Dividendenausschüttung auf den Kurs drücken wird. Kann sich das Papier aber dennoch über der Unterstützung halten, wäre dies aus charttechnischer Sicht ein gutes Zeichen. Ein weiterer Rebound bis an den GD50 wäre dann wahrscheinlich. Bei Kursen darüber wird die obere Range-Kante in Angriff genommen.

Volkswagen Vz. (WKN: 766403)

Hält die 200-Euro-Marke nach der Dividendenausschüttung, ist ein Rebound bei der VW-Aktie recht wahrscheinlich. Spätestens nach dem Halbjahresbericht am 29. Juli dürfte es aber zu starken Impulsen kommen. Anleger bleiben weiterhin dabei und nutzen den Rebound zum Nachkauf.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Volkswagen Vz. - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern